02.11.2012 | Schweiz

Social-Media-Affinität des Einzelhandels lässt zu wünschen übrig

Ikea ist in Sachen Social Media vorne dabei.
Bild: Helmut Stettin/Ikea

Die Full-Service-Agentur Firegroup hat die Social-Media-Auftritte der 50 wichtigsten Einzelhändler in der Schweiz unter die Lupe genommen. Dabei zeigten sich große Unterschiede im Umgang mit dem Social Web. Am meisten konnten Migros, Ikea und Digitec überzeugen.

Durchschnittlich erzielen die Einzelhändler nur 55 von möglichen 100 Punkten. 16 Firmen müssen sich mit weniger als der Hälfte der möglichen Punktzahl zufriedengeben. Besonders hapert es laut Firegroup in den Branchen Einrichtung, Sportartikel, Apotheken und Drogerien sowie Baumärkte. Am besten aufgestellt ist Migros (93 von 100 Punkten), gefolgt von Ikea (87 Punkte) und Digitec (81 Punkte). Von den deutschen Unternehmen, die in der Schweiz aktiv sind, belegt Zalando Platz 10, Lidl Platz 13, Spar Platz 26 und Aldi lediglich Rang 44.

Das Ranking nach Branchen führt der Versandhandel an. Allgemein zeichnet sich der E-Commerce-Sektor durch eine breite Nutzung verschiedener Social-Media-Kanäle und die Bereitschaft aus, auch neue Plattformen wie Google+ zu nutzen. Eine verhältnismäßig hohe Social-Media-Affinität weißt darüber hinaus der Buch- und Medienhandel auf (durchschnittlich rund 70 Punkte).

Wie andernorts ist auch in der Schweiz Facebook die Plattform, um die sich alles dreht. 44 der 50 untersuchten Händler verfügen entsprechend auch über ein eigenes Facebook-Profil. Am besten schneiden dort Manor, Migros, Thalia und Ikea ab. Bei Twitter sieht die Sache schon ganz anders aus: 18 der 50 untersuchten Unternehmen verfügen nicht einmal über einen Account. Und lediglich zehn Unternehmen nutzen Twitter regelmäßig als Instrument zum Dialog. Am besten schneiden bei Twitter Digitec und Ex Libris ab, gefolgt von Brack Electronics und Migros. Google+ nutzen rund die Hälfte der untersuchten Einzelhändler, allerdings nur 17 Unternehmen mehr oder weniger aktiv. 35 Unternehmen nutzen YouTube, davon 31 mehr oder weniger aktiv und 26 Unternehmen auch für Eigenproduktionen ohne eindeutig werblichen Inhalt. Weitere Infos zur Studie gibt es hier.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Kundenservice, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen