| Social Media

9 Dinge, die Sie auf Twitter tun sollten

Ihren Twitter-Account sollten Sie auch unterwegs im Auge behalten.
Bild: Michael Bamberger

Unter den Fortune 500 ist Twitter die meist genutzte Social-Media-Plattform. Und Hashtags sind mittlerweile in Marketing bzw. Werbung common sense geworden. Wie Sie selbst auf Twitter erfolgreich werden können, lesen Sie hier.

1. Als Experte profilieren

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Expertise auf Twitter deutlich wird. Posten Sie Links zu eigenen Artikeln oder Blogeinträgen oder wenn einer Ihrer Mitarbeiter irgendwo einen Vortrag hält. Außerdem können Sie auf wichtige Branchennews hinweisen. Damit zeigen Sie, dass Sie und Ihr Unternehmen auf dem Laufenden sind.

2. Mit Followern interagieren

Wer Content oder Meinungen postet, erzeugt Reaktionen bei den Lesern: Zum Beispiel in Form eines Retweets oder einer direkten Antworten auf einen Tweet. Interagieren User mit Ihrem Content oder findet Ihre Marke dann tatsächlich in anderen Tweets Erwähnung, ist es gut, wenn Sie darauf reagieren. Sich diesen Erwartungen zu stellen, ist eine Herausforderung. Und erfordert mehr Arbeit, je beliebter Ihr Accoount wird. Aber Sie können mit Authentizität punkten.

3. Persönlichkeit statt Branding

Eine personalisierte Ansprache der User verleiht Ihrer Marke eine individuelle Stimme. Betreuen allerdings mehrere Kollegen den Twitter-Account, ist eine einheitliche User-Ansprache eine Herausforderung. Gegebenenfalls können Sie jeden Beitrag auch mit einem Kürzel kenntlich machen.

4. Traffic erhöhen

Selbst geschriebene Inhalte zu twittern, erhöht den Traffic auf der eigenen Homepage. Um den Traffic weiter zu erhöhen, können Sie gute Inhalte auch mehrmals posten, allerdings mit Augenmaß.

5. Konkurrenz im Blick haben

Der gut gepflegte Twitter-Account eines Konkurrenten kann tiefe Einblicke in dessen Vorhaben liefern. Außerdem verrät Ihnen die Twitter-Suche, was die User über den Wettbewerb (und Sie) denken.

6. Bilder verwenden

Tweets, die mit einem wirkungsvollen Bild versehen sind, fallen im Stream stärker auf. Aber achten Sie gegebenenfalls auf die eingeräumten Verwendungszwecke des Bildmaterials.

7. Dezentes Branding

Die Marke ist im Namen des Twitter-Accounts und im Profilbild zu erkennen. Damit sollte das Schaulaufen der Marke ein Ende haben und die User Experience Priorität erhalten. Am Ende des Tages sollten User Ihren Newsfeed lesen können, ohne das Gefühl zu haben, mit Branding-Slogans überschüttet zu werden.

8. Partner und Kunden fördern

Tun Sie Ihren Partnern oder Kunden einen Gefallen, indem Sie zum Beispiel das neue E-Book Ihres Partners in einem Post erwähnen. Ein Bezug zum eigenen Business sollte aber natürlich gegeben sein.

9. Spaß haben

Zu Beginn eines Twitter-Engagements ist es ratsam, ein bisschen zu experimentieren. Testen und kombinieren Sie verschiedene Inhalte. Der Tweet mit der höchsten Interaktionsrate zeigt, wo künftiges Potenzial schlummern könnte. Und halten Sie nicht stur an einmal gewonnen Erkenntnissen fest, denn die Social-Media-Welt ändert sich und ihre Erwartungen oft sehr schnell.

Weiterlesen:

Diese Kanäle würden Marketer gerne mal ausprobieren

Hashtags etablieren sich in der Werbung

Social-Media-Nutzung der Fortune 500 stagniert

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen