0

| Soziale Netzwerke

Social Media Marketing: 5 wichtige Dos und Don‘ts für 2016

Bild: Fotolia LLC.

Social Media ist 2015 gereift und hat sich einen festen Platz im Online-Marketingmix erkämpft. Die Weiterentwicklung der einzelnen Plattformen stellt Social-Media-Manager aber immer wieder vor neue Herausforderungen. Die wichtigsten Tipps, um 2016 trotzdem die Oberhand zu behalten, hat nun Socialmediatoday zusammengetragen.

Do: Social-Media-Kalender

Mit steigender Komplexität steigt auch der Bedarf einer besseren Organisation. Ein Social-Media-Kalender kann in vielen Bereichen helfen: Er strukturiert und belegt eine konsistente Strategie, er regelt die Content-Erstellung und Distribution oder er überwacht einzelne soziale Kanäle. Nie gab es so viel Möglichkeiten in diesem Bereich – es ist Zeit, davon Gebrauch zu machen.

Don’t: Neue Plattformen ignorieren

Bei Social Media geht es um ständige Bewegung und Veränderung. Einer der größten Fehler ist deswegen Stillstand. Verharren Sie nicht in derselben Routine, die vielleicht letztes Jahr noch erfolgreich war. Neue Plattformen wie Snapchat steigen schneller auf, als Sie denken und führen auch schneller interessante Marketing-Möglichkeiten ein. Aber es geht hier nicht nur um Netzwerke. Auch im Software-Bereich tut sich eine Menge. Schrecken Sie nicht davor zurück, neue Software zu testen, die Ihren Arbeitsalltag bereichern und effizienter gestalten könnte.

Do: Visueller werden

Es ist kein Geheimnis: Visueller Content wirkt. Er vermittelt Informationen schneller, wird eher geteilt und wirkt in der Regel vertrauenswürdig. Visuelle Inhalte wie Infografiken sind 2016 Ihre Chance, das Social-Media-Engagement zu steigern. Bilder-Netzwerke wie Instagram und Pinterest haben 2015 ein sehr erfolgreiches Jahr gehabt. 2016 wird das nicht anders werden. Zu mehr Visualität gehört auch, dass Sie Bewegtbild nicht aus den Augen verlieren.

Don’t: Kein Budget für Social Media Advertising haben

Weniger als zehn Prozent Ihrer Facebook-Fans sehen Ihre Beiträge. Um das zu ändern, müssen Sie gelegentlich nachhelfen. Firmen wie Facebook lassen sich eine höhere Reichweite und mehr Engagement fürstlich bezahlen. Das heißt nicht, dass Sie fortan gänzlich auf organische Wege verzichten sollen. Einsehen müssen Sie aber: Ganz ohne Geld wird der große Wurf auf vielen Netzwerken 2016 schwierig werden.

Do: Live-Streaming testen

2015 (hier im digitalen Jahresrückblick inklusive Infografik) haben wir erste große Erfolge für Live-Streaming-Apps gesehen. Meerkat stieg auf und wurde schnell von Twitter und Facebook beschnitten. Beide Firmen sind mittlerweile selbst im Live-Streaming involviert und haben eigene Dienste präsentiert. Zeit für Sie, die neuen Möglichkeiten zu testen. 2016 könnte das Jahr werden, in dem Live-Streaming endgültig den Durchbruch feiert. Und wie bei allen Trends, die letzten Endes erfolgreich sind, gewinnt derjenige, der es als erstes richtig macht.

 

Weiterlesen

Wie Sie in 8 Schritten eine eigene Social-Media-Strategie entwickeln [Infografik]

10 konkrete Content-Marketing-Tipps für kleine Budgets

Sechs Vorhersagen für das Social Media Marketing 2016

 

Haufe Online Redaktion ⁄

Social Media Marketing, Social Media, Facebook, Video

Aktuell

Meistgelesen