| Social Media

4 Wege, Whatsapp fürs Marketing zu nutzen

Natürlich kann man Whatsapp für den Social-Media-Kundendialog nutzen, meint Felix Beilharz.
Bild: Felix Beilharz

Whatsapp hat sich als Kommunikationsplattfom schon längst im Alltag etabliert. Mehr als 900 Millionen Menschen weltweit nutzen den Dienst. Facebook freut’s – gehört die App doch seit 2014 zum Konzern. Und Facebook hat noch Großes mit Whatsapp vor. Das zeigt sich schon daran, dass Whatsapp jetzt für alle Nutzer dauerhaft kostenfrei ist und Facebook demnächst in der App Marketing-Funktionalitäten für Unternehmen anbieten will. Auch eine stärkere Verknüpfung zwischen Facebook und Whatsapp ist zu beobachten und weiter zu erwarten. Zeit, sich über Whatsapp als ernsthaften Marketing-Kanal Gedanken zu machen. 

1. Whatsapp-Buttons in der Website

Ganz basic, aber nicht minder wichtig: Bauen Sie Whatsapp-Share-Buttons in Ihren Content ein. Facebook- und Twitter-Buttons sind Standard, Whatsapp sieht man nur auf wenigen Websites (meist größere Publisher und Online-Unternehmen). Dabei ist der Aufwand minimal, die meisten Plugin-Lösungen haben Whatsapp mittlerweile integriert.
Bedenken Sie dabei: Whatsapp macht nur in der mobilen Ansicht Ihrer (responsiven) Website Sinn. Steuern Sie die Buttons also so, dass sie in der Desktop-Version ausgeblendet werden.

Die Basis für alles: Der Whatsapp Share-Button auf der Website.
Bild: Screenshot Felix Beilharz


2. Beratung / Chat

Whatsapp eignet sich auch gut zur individuellen Kommunikation mit Kunden. Gerade für schnelle Rückfragen, die kurze Beratung zwischendurch oder andere Interaktionen bietet sich der Kanal an. Hier zeigen sich zur Abwechslung mal die Geldinstitute innovativ – viele Sparkassen bieten mittlerweile einen Chat-Service via Whatsapp an.

Finanzberatung per Whatsapp: Bei der Sparkasse geht das schon.
Bild: https://www.s-kukc.de/ Screenshot Felix Beilharz


3. Informationsdienste

Warum die Bahn ihren Verspätungsalarm heute noch per E-Mail verschickt, wird mir ein Rätsel bleiben. Whatsapp wäre hierfür jedenfalls der ideale Kanal, zumindest als Alternative für die, die ihre E-Mails nicht (ständig) am Handy checken.
Für Informationsdienste dieser Art ist Whatsapp wie geschaffen. Auch hier gibt es bereits ungewöhnliche Einsatzbeispiele – einige Skigebiete geben zum Beispiel via Whatsapp Informationen über die Pistenlage und die Wettersituation bekannt.

Liegt Schnee? Scheint die Sonne? Das Skigebiet Stubaier Gletscher informiert per Whatsapp.
Bild: http://www.stubaier-gletscher.com/ Screenshot Felix Beilharz


4. Newsletter

Ein Marketing-Grundprinzip ist, immer die Kanäle zu nutzen, auf denen der Kunde auch wirklich anzutreffen ist. Und je schwieriger eine Ansprache per Post oder sogar E-Mail ist, desto erfolgversprechender werden alternative Kanäle. Wo früher Postwurfsendungen und Mailings gut funktioniert haben, ist heute ein Versuch per Whatsapp sinnvoll. Warum also nicht eine Newsletter-Funktion anbieten? Dienste wie WhatsBroadcast und bald wahrscheinlich auch proprietäre Funktionen von Whatsapp machen’s möglich.
Mein persönliches Lieblingsbeispiel ist die Fleischerei Stroh, die ihre Wochenendangebote per Whatsapp verschickt. "Sei da, wo der Kunde ist“ – vor allem, wenn’s um die Wurst geht."

Newsletter per Whatsapp: Ein Metzger zeigt, dass es geht.
Bild: www.fleischerei-stroh.de/ Screenshot Felix Beilharz


Weitere Links zum Thema:

Diese Kanäle würden Marketer gerne mal ausprobieren

Whatsapp: Das Ende der SMS?

Social Media: Hat Whatsapp das Zeug zum Marketing-Kanal?

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Social Media Marketing, Messenger

Aktuell

Meistgelesen