28.08.2014 | Gehaltsstudie

So viel verdienen die Unternehmenslenker der digitalen Wirtschaft

Bei den Gehältern in der digitalen Wirtschaft gibt es teilweise sehr große Unterschiede.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Personalberatung Cribb hat die Spitzengehälter in der digitalen Wirtschaft analysiert. Demnach verdienen Entscheider in deutschen Digital-Unternehmen im Schnitt knapp 213.000 Euro inklusive Zulagen. Am meisten zahlen Unternehmen aus dem Media-Bereich.

Mit durchschnittlich 253.374 Euro pro Jahr erzielen Führungskräfte in Online-Media-Unternehmen (Vermarkter, Ad Networks, Ad Exchanges) im Gesamtvergleich das höchste Einkommen. Damit liegen sie vor Geschäftsführern und Vorständen von E-Commerce-Unternehmen (246.102 Euro), Medienhäusern (238.687 Euro), Online-Technologie-Unternehmen (226.876 Euro) und Portalen/Marktplätzen (224.514 Euro). Deutlich geringer fällt das Einkommen hingegen bei Inkubatoren und Agenturen (SEO, SEM, Social etc.) aus: Im Schnitt liegt das Jahresgehalt dort bei 203.000 Euro beziehungsweise 195.026 Euro.

Der Mittelwert über alle Unternehmen liegt bei 212.893 Euro und basiert auf signifikanten Gehaltsunterschieden: Erhalten die Spitzenverdiener der digitalen Wirtschaft bis zu 677.000 Euro im Jahr, beziehen andere lediglich ein Jahresgehalt von 75.000 Euro. Fixe Anteile machen laut Studie 63 Prozent aus, variable 27 Prozent. Der Rest sind Zusatzleistungen wie Dienstwagen, Aktienoptionen oder betriebliche Altersvorsorge.

Bei der Betrachtung der schwerpunktmäßig verantworteten Geschäftsbereiche führt branchenübergreifend das General Management die Gehaltstabelle an (233.265 Euro), dicht gefolgt von Digitalisierungs- (228.728 Euro) und Vertriebsspezialisten (225.472 Euro). Schlusslichter markieren Geschäftsführer und Vorstände aus den Bereichen Finanzen (182.527 Euro) und Beratung (175.329 Euro).

An der Studie haben im Frühjahr/Sommer 2014 über 200 Geschäftsführer und Vorstände im Rahmen einer Online-Umfrage anonym teilgenommen und Auskunft über ihre Gehälter inklusive der Gehaltszulagen gegeben.

Weitere Details finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Werbung, Mobile Marketing, Mediaplanung, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen