Mobile Werbung muss relevant sein, um zu funktionieren. Bild: Pixabay

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat ein Thesenpapier herausgebracht: In "Mobile Moments – was die neue Mediennutzung fürs Marketing bedeutet“ erklären Experten, wie Werbung gestaltet sein muss, um auf mobilen Endgeräten zu funktionieren statt zu stören.

86 Prozent der erwachsenen Deutschen besitzen ein Smartphone. Bei den Jüngeren sind es sogar 95 Prozent. Durch die Nutzung des Handys entstehen "Mobile Moments“, jeder mit einem anderen Hintergrund, Ort und Zweck. Passgenaue Werbung für mobile Nutzungssituationen zu erstellen, ist deshalb eine besondere Herausforderung. Mit dem neuen Thesenpaper will der BVDW Hilfestellung geben.

Wer seine Zielgruppe im entscheidenden Moment ansprechen will, benötige programmatische Plattformen, dynamische Werbemittel und Echtzeitdaten über die Nutzer und deren Kontext, sagt Daniel Rieber, stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Mobile im BVDW. Sowohl Werbetreibende als auch Kreative müssten Experten für dieses Thema werden, um der neuen Mediennutzung gerecht zu werden.

Relevanz mobiler Werbung erhöhen

Das Thesenpapier soll dazu beitragen, eine Diskussion über diese Mobile Moments anzuregen und zu lernen, wie sie erkannt und zielgerichtet genutzt werden können, um die Relevanz mobiler Werbung zu erhöhen. Wem das gelinge, der könne dem Nutzer mit interaktiven, kreativ gestalteten Werbemitteln zu einem positiven Moment verhelfen, so die Autoren weiter.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing

Aktuell
Meistgelesen