12.09.2016 | Content Marketing

So führen Sie Ihren Business Blog zum Erfolg [Infografik]

Tipps für mehr Erfolg mit Business Blogs.
Bild: Haufe Online Redaktion

Vom Trend zum notwendigen Utensil: Business Blogs erfreuen sich großer Beliebtheit. Mit dem Hervorsprießen der Blogs ist es immer schwieriger geworden, sich von der grauen Masse abzusetzen. Was man für einen besonderen Business Blog benötigt, welche No-Gos es gibt und welche Tipps tatsächlich fruchten lesen Sie hier.

Ein Business Blog will gut geplant werden. Oft ist es gerade die Planungsphase, die weggelassen wird. Hinterher den Kurs eines Blogs zu korrigieren oder einen Relaunch durchzuführen ist allerdings noch viel zeitaufwendiger und schwieriger. 

Drei entscheidende Fragen, bevor Sie zu bloggen anfangen 

Was will ich mit meinem Business Blog erreichen?
• Warum starte ich diesen Blog?
• Was will ich langfristig damit erreichen?
• Wie messe ich meinen Erfolg?

Ziele festzulegen ist für jedes Projekt ein essentieller Schritt. Das heißt nicht, dass diese im Laufe der Zeit nicht angepasst werden können, aber Ihr Blogprojekt benötigt eine Richtung. Achten Sie darauf, nicht nur „harte“ KPIs wie beispielsweise die Konversionsrate für die Erfolgsmessung heranzuziehen. Ein Blog ist ein langfristiges Unterfangen. Kurzfristig werden Sie dadurch nicht mehr Waren oder Dienstleistungen verkaufen.

 
Warum wird meine Zielgruppe den Blog lieben?
• Was kann ich meinen Lesern bieten?
• Was ist mein "Unique-Selling-Point"?
• Was macht die Konkurrenz und wie kann ich es besser machen?

Ihr Business Blog wird nur ein Erfolgsgarant, wenn Sie viele Leser erreichen und halten können. Ihre Zielgruppe muss Ihren Blog lieben, dann haben Sie bereits gewonnen. Um das sicherzustellen sollten Sie sich zunächst Ihre unmittelbare Konkurrenz anschauen. Was publizieren sie? Wie bereiten sie es auf? Wie verbreiten sie es? Ausgehend davon sollten Sie sich überlegen, was Sie besser machen können, aber auch, was Sie genauso gut können. Am Ende muss ein Blog stehen, der qualitativ ganz oben mitspielt, ein Alleinstellungsmerkmal mitbringt und in keinem Punkt schlechter ist als die Konkurrenz.

 
Habe ich genügend Ressourcen für den Blog?
• Kann ich den Blog langfristig und gut betreuen?
• Gibt es genügend finanzielle Mittel?
• Gibt es genügend Zeit?

Click to tweet


Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Blog über eine lange Zeit sowohl finanziell als auch zeitintensiv betreuen können. Wichtig ist, dass die Qualität nicht langfristig abfällt und dass nicht immer weniger Content veröffentlicht wird. Sie müssen nicht täglich etwas veröffentlichen, aber ein halbes Jahr Funkstille wird seine Spuren hinterlassen.

Acht Tipps für einen erfolgreichen Business Blog

Content-Planung
Schreiben Sie nicht blind darauf los, sondern machen Sie sich genau Gedanken, welche Themen Sie wählen, wie Sie sie aufbereiten und wann Sie sie erstellen und publizieren. Idealerweise legen Sie einen Redaktionskalender an und halten sich auch daran.

7 Schritte zum Redaktionskalender


Produktqualität
Um eine möglichst hohe Contentqualität zu erreichen, sollten Sie Ihre Beiträge wie Ihre Produkte behandeln. Dazu gehört eine lange Planungsphase, eine Qualitätssicherrung und auch eine Vermarktungsstrategie. Veröffentlichen Sie die Inhalte nur, wenn Sie davon genauso überzeugt sind, wie von Ihren Produkten. Haben Sie auch keine Angst davor, einen qualitativ nicht ausreichenden Entwurf in den Papierkorb zu werfen.

 
Mut haben
Mittlerweile gibt es unzählige Business Blogs. Sie werden keinen Erfolg haben, wenn Sie nicht den Mut haben, sich von der Konkurrenz abzuheben, inhaltlich und optisch. Sie benötigen etwas, was nur Sie haben, etwas Neues, was Ihre Zielgruppe nur bei Ihnen finden. Wenn Sie an diesen Punkt kommen, haben Sie eine optimale Ausgangsposition.

 
Greifbar werden
Nur wenn sich die Leser Ihres Business Blogs mit Ihnen identifizieren können, werden Sie langfristig zu Kunden. Offenbaren Sie Einblicke in Ihren Alltag und scheuen Sie den persönlichen Kontakt nicht. Wenn Sie hier Mittel und Wege suchen, dann versuchen Sie sich an Storytelling (Was ist eigentlich Storytelling? [Video]).

 
Interviews führen
Interviews sind eine gute Gelegenheit Ihrer Leserschaft interessante und persönliche Einblicke zu geben. Außerdem lassen sich so Kontakte in der Branche knüpfen, die Ihnen noch nützlich sein können. Nicht zuletzt ist der Aufwand für ein Interview vergleichsweise gering.


Gastbloggen
Scheuen Sie nicht davor zurück, auch auf anderen Blogs zu schreiben. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Blog zu bewerben und gleichzeitig Ihre Expertise unter Beweis zu stellen. Gleichzeitig sollten Sie auch für Ihren Blog Gastblogger suchen. Je prominenter der Gast, desto mehr Leser bringt er bereits mit.

 
Vermarktung einplanen
Auch guter Content ist nicht zwingend ein Selbstläufer. Wie andere Leistungen auch muss er bekannt gemacht werden, sei es durch Social Media, Newsletter oder Anzeigen. Etwas Geld und Zeit müssen also ebenfalls hier eingeplant werden. 


Community aufbauen
Ein Blog ist - ähnlich wie Social Media - für Diskussionen und Informationsaustausch gemacht. Engagieren Sie sich früh im Communityaufbau, um Leser langfristig zu binden und sie so zu potentiellen Kunden aufzubauen, die vielleicht sogar Mundpropaganda für Sie betreiben.

Vier absolute No-Gos bei Business Blogs

Nur von sich selbst reden

Click to tweet

Stellen Sie das Interesse Ihrer Zielgruppe im Zweifel über Ihre eigenen Interessen. Brandbuilding funktioniert oft indirekt. Solange die Leser Ihren Blog mit Ihnen verknüpften und zufrieden sind, benötigen Sie nicht zwangsläufig eine unterbewusste Produktbewerbung. 


Firmensprech anwenden
Ein Business Blog ist ein Ort, an dem Kontakte geknüpft werden. Behandeln Sie ihn nicht wie einen Firmenbrief, sondern seien Sie offener - auch in Ihrer Ansprache. Etwas Lockerheit hilft Ihnen außerdem auch dabei, nicht als starreres Firmengebilde, sondern als Identifikationsfigur zu erscheinen.

 
Auf Quantität statt auf Qualität achten
Nichts ist gewonnen, wenn Sie am Tag fünf Blogposts veröffentlichen, die niemanden interessieren. Publizieren Sie lieber seltener und dafür in einer höheren Qualität. Wichtig ist eine gleichbleibendes Kundenerlebnis. Ihre Zielgruppe muss wissen, dass Sie bei Ihrem Business Blog dieselbe Qualität wie bei Ihren Produkten oder Dienstleistungen erwarten kann.

 
Planlose Unregelmäßigkeit
Schreiben Sie nicht willkürlich drauflos, sondern gehen Sie nach einem gut durchdachten Plan vor, der Ihre Leser regelmäßig mit Artikel versorgt, die auf Interesse stoßen. Es gibt da draußen bereits viele Blogleichen, lassen Sie Ihren Business Blog nicht auf diesem Friedhof enden.

 

Weiterlesen

3 Tipps für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Bloggern

7 Fehler im Content Marketing – und wie Sie es besser machen können

So professionell arbeiten Blogger mittlerweile [Infografik]

Schlagworte zum Thema:  Content Marketing, Blog, Content

Aktuell

Meistgelesen