| Onlinewerbung

Sichtbarkeit ist keine Garantie, dass Online Ads auch gesehen werden

Eine Online Ad muss ziemlich lange auf dem Bildschirm sein, um auch wirklich gesehen zu werden.
Bild: Haufe Online Redaktion

Ein Viertel aller Online Ads, die als sichtbar gelten, werden tatsächlich niemals gesehen. Bei den Werbeformaten gibt es aber relativ große Unterschiede.

Eine Online Ad muss durchschnittlich 14 Sekunden auf dem Bildschirm sein, um überhaupt eine Chance zu haben, gesehen zu werden. Das ist ein Ergebnis einer Studie mit fast 4.300 Konsumenten, die Inskin Media zusammen mit Research Now und  Sticky Eye-Tracking durchgeführt hat.

Um eine volle Sekunde lang gesehen zu werden, steigt die nötige Sichtbarkeitsdauer bereits auf durchschnittlich 26 Sekunden. Für zwei Sekunden Betrachtungsdauer sind durchschnittlich 33 Sekunden Sichtbarkeit nötig, für drei Sekunden Betrachtungsdauer 37 Sekunden Sichtbarkeit und für vier Sekunden ganze 44 Sekunden.

Viele Online Ads werden niemals gesehen

Die Studie belegt überdies, dass ein Viertel aller Anzeigen, die laut IAB-Viewabilitystandards als sichtbar gelten, niemals gesehen werden. Der Mittelwert, mit der eine Anzeige, die als sichtbar definiert wird, tatsächlich aktiv angesehen wurde, lag bei 0,7 Sekunden.

Wie lange Konsumenten eine Anzeige tatsächlich betrachten, hängt stark vom Format ab. Skins erreichen mit 7,5 Sekunden Betrachtungsdauer den höchsten Wert und Medium Rectangles mit 0,7 Sekunden den geringsten. Billboard Ads kommen auf 3,3 Sekunden.

Schlagworte zum Thema:  Werbung, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen