| Studie

SEO, Webanalyse und Social Media auf der Agenda ganz oben

Die Tätigkeiten von Online-Marketern sind vielfältig.
Bild: Haufe Online Redaktion

Suchmaschinenoptimierung (SEO), Webanalyse und Social Media stehen auf der Agenda im Online-Marketing ganz oben. In einer internationalen Studie untersuchte der SEO-Software-Provider Seomoz, welche Themen momentan im Arbeitsalltag eine Rolle spielen und welche es noch werden.

92 Prozent der befragten Marketing-Verantwortlichen beschäftigen sich im Arbeitsalltag zumindest teilweise mit der Suchmaschinenoptimierung. Für 82 Prozent gehört die Analyse zum täglichen Geschäft, für je 71 Prozent das Link-Building und Content-Marketing und für 70 Prozent Social Media. 72 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass Social Media noch an Bedeutung zunehmen wird. 71 Prozent rechnen mit einer Bedeutungszunahme für SEO und 65 Prozent sehen lokales SEO als zukunftsweisend an.

Dementsprechend investieren Online-Marketing-Verantwortliche auch die meiste Zeit in die Aufgaben Social Media, Analyse und SEO. Im Bereich Social Media konzentrieren sich viele Marketing-Verantwortliche auf Facebook und Google+: 76 Prozent der Befragten verwenden einen Teil ihrer Arbeitszeit darauf, die Facebook-Unternehmensseite aufzubauen oder zu verwalten und 64 Prozent sind damit beschäftigt, eine Google+-Seite aufzubauen. Die wichtigsten Analyse-Felder sind die Messung der Seiten-Ladezeiten (74 Prozent) und die Analyse der Backlinks von Mitbewerbern (69 Prozent). Im Bereich SEO fokussieren 55 Prozent der Befragten auf lokales SEO, wie Google Places und Local-Keyword-Targeting.

Haufe Online Redaktion

Suchmaschinenmarketing, Social Media, Online-Marketing