12.11.2014 | SEO

Überoptimierung vermeiden – Absturz verhindern

Achtung vor Überoptimierung!
Bild: Haufe Online Redaktion

Suchmaschinenoptimierung ist wichtig. Allerdings besteht auch die Gefahr einer Überoptimierung – mit fatalen Folgen. Deswegen ist es wichtig zu wissen, wo die Gefahren und Grenzen liegen. Die Agentur Eprofessional gibt Tipps gegen den Optimierungswahn.

Keyword-Kannibalismus

Eine goldene SEO-Regel lautet: Pro Keyword eine URL. Das heißt, Sie sollten nicht mehrere Seiten für dasselbe Keyword optimieren. Geschieht das, entweder beabsichtigt oder unbeabsichtigt, wissen Google & Co. häufig nicht, welche Seite denn nun weiter vorne stehen sollte. Das Ergebnis ist ein ständig wechselndes Ergebnis in den SERPS (Suchmaschinenergebnisseiten) und kein gutes Ranking für eine der beiden Seiten. Um zu überprüfen, ob Sie betroffen sind, testen Sie mit einer Googleabfrage, wie viele URLs auf einer Seite zu einem bestimmten Keyword gefunden sind. Nutzen Sie hierfür den Suchparameter „Site“ (site:ihre-domain.de Suchbegriff). Sie können diesen Parameter auch durch einen weiteren ergänzen. „intitle“ (intitle:Suchbegriff) zeigt Ihnen nur URLs an, bei denen sich das entsprechende Keyword auch im Seitentitel wiederfindet.

Unsinnige interne Verlinkung

Heutzutage ist es ein Fehler, neue Seiten einfach mit einem seitenweiten Footerlink optimieren zu wollen. Auch bei der internen Verlinkung müssen Sie also aufpassen. Prüfen Sie auf Dokumentenebene, ob es passende Verlinkungsmöglichkeiten gibt und agieren Sie möglichst manuell, um die passendsten Verlinkungsmöglichkeiten für Ihren eigenen Content auf Ihrer Seite auch zu nutzen. Auch hier geht es also nicht darum, so viele interne Links wie möglich zu sammeln. Achten Sie auf Relevanz!

Zu feinkörnige Optimierung

Mittlerweile ist Google eine Suchmaschine mit Hirn (Google, die Antwortsuchmaschine). Google erkennt semantische Zusammenhänge immer besser. Für Sie heißt das, dass Sie nicht mehr für Synonyme verschiedene Seiten erstellen und optimieren müssen. In der Regel erkennt Google den Zusammenhang und ermöglicht es Ihrer Seite, auch für entsprechende Synonyme gute Rankings zu erzielen. Allerdings gilt weiterhin, auch in einem Text Synonyme des eigentlichen Keywords zu verwenden. Ein extra Text für jedes Keyword ist heutzutage aber ein klassischer Überoptimierungsfehler.

Nur auf Masse achten

Viel Content ist nur gut, wenn es sich um viel guten Content handelt. Masse alleine wird Ihnen nicht zu einem guten Ranking helfen. Veraltete, schlecht recherchierte oder fehlerhafte Inhalte geben Ihrem SEO-Kanal keinen Schub, sondern stellen eine Gefahr dar (10 Tipps wie Sie einfach an Ideen für Ihre Webinhalte kommen). Die fehlende Qualitätskontrolle bei Inhalten ist also auch eine Gefahr für die Suchmaschinenoptimierung. Massenhafte Inhalte an sich sind deswegen ein Fall von Überoptimierung.

 

 

Weitere Artikel im Themenbereich SEO:

SEO allein macht aus Nutzern noch keine Käufer

Die Geschichte von SEO

SEO: Inhouse oder doch lieber Agentur

Acht größte SEO-Fehler

Schlagworte zum Thema:  Suchmaschinenoptimierung, Google, Digitales Marketing, Online-Marketing, Search Engine Marketing

Aktuell

Meistgelesen