08.04.2016 | Werbung

Relevanz entscheidet, wer im Online-Werbedruck noch Gehör findet

44 Prozent der Verbraucher erhalten gerne Werbung, solange sie für ihr Einkaufsverhalten relevant ist.
Bild: Haufe Online Redaktion

54 Prozent der Verbraucher fühlen sich online von der großen Auswahl an Marken erschlagen. Die Schlacht um die Aufmerksamkeit der Nutzer im Internet hat auch Konsequenzen: 71 Prozent der Verbraucher können die Marken, denen sie online folgen, an einer Hand abzählen, so die Ergebnisse einer Studie.

Die Relevanz der Werbung ist für Verbraucher von ganz entscheidender Bedeutung, so das Ergebnis der Digital Connections-Studie von Tradedoubler. Demnach erhalten 44 Prozent gerne Werbung, solange sie für ihr Einkaufsverhalten relevant ist: Dann wären die Befragten (36 Prozent) auch bereit mehr Geld auszugeben. Im Umkehrschluss dreht jeder zweite Kunde bei zu viel und nicht relevanter Werbung den Marken den Rücken zu.

Advertiser haben Hausaufgaben

Für Werbungstreibende führt kein Weg daran vorbei, zu verstehen, wie Verbraucher sich online verhalten und wie sie verschiedene Geräte und Kanäle nutzen.


Für die Digital Connections-Studie wurden 4.493 Verbraucher in den Niederlanden, der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Schweden und Spanien befragt.


Weiterlesen:
Werbung: Bitte mehr Differenzierung!

Autoindustrie gibt am meisten für Display-Werbung aus

Diese sieben Medientrends sollte jeder Marketer 2016 kennen

Schlagworte zum Thema:  Online-Werbung, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen