| Ranking

Das sind die wertvollsten Social-Media-Marken

Beim Markenwert ist Facebook nicht zu toppen.
Bild: Michael Bamberger

Die wertvollsten Socia-Media-Marken 2013 sind Facebook, Youtube und Twitter. So weit nicht wirklich überraschend. Interessant ist jedoch das gute Abschneiden chinesischer Portale wie Qzone, Tencent Weibo und Sina Weibo, die inzwischen zu den Top 10 gehören.

Das Ranking der 30 wertvollsten Social-Media-Marken liefern die Fachstelle Social Media Management der Hochschule für Wirtschaft Zürich und die Markenbewertungsfirma Bv4. Die Top 10 haben demnach einen geschätzten Gesamtwert von 145 Milliarden US-Dollar.

Die Plätze eins bis drei belegen Facebook (34 Milliarden), Youtube (27 Milliarden) und Twitter (24 Milliarden). Direkt dahinter folgen aber schon die chinesischen Netzwerke Qzone (16 Milliarden), Tencent Weibo (zehn Milliarden) und Sina Weibo (zehn Milliarden). Unternehmen können dort auf einen Schlag Millionen potenzielle Kunden ansprechen, sagt Studienautor Manuel P. Nappo. Aufgrund der restriktiven Politik der chinesischen Regierung, die ausländische Plattformen zensiert, nutzt die Bevölkerung ausschließlich chinesische Webseiten. Einziges Manko: Unternehmen, die diese Netzwerke nutzen wollen, benötigen einen Firmensitz im Land.

Den größten Sprung nach vorne schafft Google+. Innerhalb eines Jahres rückt das Netzwerk von Platz 23 auf den neunten Rang. In den letzten Monaten ist die Zahl der Nutzer laut Nappo kräftig gestiegen. Während anfangs eher internetaffine Nutzer den Weg zu Google+ gefunden hätten, würde das Netzwerk inzwischen von einer größeren Zielgruppe genutzt. Im Dezember 2012 hatte Google+ weltweit bereits rund 500 Millionen Nutzer. Die Plätze sieben und acht  belegen Linkedin (6,5 Milliarden) und Badoo (sechs Milliarden), letzter unter den Top 10 ist Tagged (5,8 Milliarden).

Die Ergebnisse des Ranking basieren auf den Einnahmen, die die Social-Media-Portale aufgrund der Marke erwirtschaften konnten. Dahinter steckt die Annahme, dass eine Marke umso stärker ist, je mehr die Einnahmen durch sie allein generiert werden. Die Markenstärke wiederum basiert auf dem Bekanntheits- und Verbreitungsgrad.

Schlagworte zum Thema:  Markenführung, Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen