10.01.2013 | Prognose

Werbemarkt könnte erneut schrumpfen

Die Aussichten für das neue Jahr sind nicht ungetrübt.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Agentur Jom Jäschke Operational Media prognostiziert für den deutschen Werbemarkt in diesem Jahr ein Minus von bis zu 1,5 Prozent. Dies entspräche einem Rückgang des Gesamtwerbevolumens um rund 330 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr.

Um Preissteigerungen und Rabatte bereinigt, würden die Werbeumsätze der Medien dann bei insgesamt 21,4 Milliarden Euro liegen. Schon seit dem Vorjahr stagnieren laut Jom die Investitionen im Bereich der Online-Medien. Die Experten der Hamburger Agentur gehen daher von aus, dass die zweistelligen Wachstumsraten vergangener Jahre auch 2013 nicht zu erreichen sind. Ein Minus von fünf bis sieben Prozent erwartet Jom insbesondere im klassischen Display-Marketing – unter Abzug von Rabatten und Preissteigerungen.

Einziger Treiber könnte 2013 mobile Werbung sein, aber trotz einer Verdoppelung der Investitionen, bleibe das Niveau mit gut 70 Millionen Euro noch vergleichsweise gering. Bis Ende 2013 werde das mobile Internet nach Überzeugung von Agenturinhaber Michael Jäschke die stationäre Nutzung überholen. Die Investitionen im Online-Marketing würden sich dann weiter in Richtung Mobile-Devices verlagern. Einen möglichen Wachstumsschub erkennt er außerdem bei Werbeangeboten internetfähiger TV-Geräte, die sich immer weiter verbreiten.

Schlagworte zum Thema:  Agentur, Werbung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen