13.04.2012 | Online-Marketing

Preispolitik: Deutsche misstrauen Händlern

Deutsche Konsumenten sind offenbar besonders misstrauisch: Einer Studie von OC&C Strategy Consultants zufolge ist die Skepsis gegenüber der Preispolitik des Einzelhandels hierzulande besonders ausgeprägt.

Demnach ist der Anteil skeptischer Konsumenten in Deutschland deutlich größer als in den USA, Frankreich, England, China oder den Niederlanden. Bei Preisanpassungen sollten deutsche Händler deshalb besonders geschickt agieren. Für die OC&C-Preisstudie wurde die Preisposition und –wahrnehmung von  insgesamt 270 führenden Händlern aus sechs Ländern und Branchen untersucht. Darüber hinaus flossen über 130.000 Verbraucherbeurteilungen in die Auswertung mit ein.

Während Kunden in anderen Ländern bei einer Preiserhöhung einfach weniger kaufen, neigen deutsche Verbraucher (27 Prozent) dazu, den Händler zu wechseln. Weitere 29 Prozent würden zwar weiterhin beim gleichen Händler einkaufen, sich jedoch für kostengünstigere Produkte entscheiden. Generell vertrauen die Deutschen der Preispolitik der Einzelhändler nur in Maßen: Lediglich 29 Prozent gehen davon aus, dass Preiserhöhungen aufgrund von Kostensteigerungen notwendig sind (international 38 Prozent). In keinem anderen Land beeinflusse das Preisniveau die Wahl von Händlern und Produkten so stark wie in Deutschland, fasst Christian Ziegfeld, Partner bei OC&C die Studienergebnisse zusammen. Preiserhöhungen könnten daher hierzulande viel stärkere Marktanteils- und Sortimentsstrukturverschiebungen nach sich ziehen als anderswo. (sas)

Aktuell

Meistgelesen