17.02.2017 | Unternehmenskommunikation

Content und Video sind die wichtigsten PR-Trends 2017

Die Unternehmenskommunikation will nun auch auf bewegte Bilder setzen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Auch für PR-Manager ist Content Marketing der Trend des Jahres. Das hat eine Umfrage von Adenion ergeben. Darüber hinaus soll vermehrt auf Videos gesetzt werden.

Demnach nennen 63 Prozent der Befragten Content Marketing als eines der wichtigsten PR-Themen. Für knapp 30 Prozent gibt es sogar nichts Wichtigeres. Social Media und Pressemitteilungen gehören zum Standard-Repertoire der Unternehmenskommunikation, jetzt soll es variantenreicher werden.

73 Prozent wollen 2017 vermehrt auf Videos setzen. Bisher werden erst zehn Prozent der Pressemitteilungen mit bewegten Bildern versehen. Auch Blog- und Videobeiträge sollen verstärkt verbreitet werden.

PR-Content: Gute Inhalte müssen verbreitet werden

Gute Inhalte sind nach Ansicht der Befragten wichtigstes Resultat einer professionellen Pressearbeit. Und die sollen maximal verbreitet werden, wenn sie von Journalisten, Influencern und der eigenen Zielgruppe wahrgenommen werden sollen. Genutzt werden dazu alle verfügbaren Kanäle, Medien und Portale. Außerdem haben die PR-Abteilungen Google im Blick, um Klick- und Öffnungsraten von Pressemitteilungen deutlich zu erhöhen.

Aktuell ist die Einbindung visueller Inhalte mehr Trend als Standard: Nur ein geringer Teil nutzt Youtube, Instagram und Pinterest. Und auch bei der Mobiloptimierung herrscht Nachholbedarf. Zwar sind viele Websites inzwischen responsiv, die Inhalte allerdings größtenteils nicht.

Und auch Big Data wird ein Thema in der Unternehmenskommunikation.

Schlagworte zum Thema:  PR, Content Marketing, Online-Marketing, Social Media

Aktuell
Meistgelesen