06.08.2014 | Payment

Verbraucher halten Smartphones für die Zukunft des Bezahlens

Stimmen die Vorhersagen aktueller Studien, ist der Geldbeutel ein Auslaufmodell.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Während im stationären Einzelhandel weiterhin zumeist bar bezahlt wird, erwartet den Online-Handel in Sachen Payment eine enorme Dynamik. So lautet das Fazit einer Studie von Innofact und dem Verlag BBE Media. Dazu tragen insbesondere Smartphones bei, die das Potenzial haben, Bezahlgewohnheiten nachhaltig zu verändern.

Im stationären Einzelhandel werden über die Hälfte aller Einkäufe (55,3 Prozent) laut "Branchenreport Zahlungssysteme" noch bar bezahlt. Bei älteren Verbrauchern ab 50 Jahren liegt der Anteil bei 59 Prozent, bei den 30- bis 39-Jährigen mit 48 Prozent am niedrigsten. Unterscheide zeigen sich auch beim Vergleich der Haushaltseinkommen. Haushalte mit einem Einkommen von weniger als 1.000 Euro monatlich zahlen zu 67 Prozent ihre Einkäufe in bar, in Haushalten mit einem Nettoeinkommen von mehr als 4.000 Euro werden besonders häufig (32 Prozent) EC-Karten eingesetzt. Insgesamt nimmt der Anteil der bargeldlosen Transaktionen im stationären Handel zu und erreicht inzwischen einen Anteil von 45 Prozent.

Die meistgenutzte Zahlungsart im Online-Handel ist Paypal (27,6 Prozent). Die Rechnung (27,1 Prozent) ist damit überholt worden. Die Rechnung dominiert momentan noch bei den 50- bis 65-Jährigen (34 Prozent), während 40- bis 49-Jährige zu 30 Prozent Paypal bevorzugen. Außerdem kaufen Frauen (32 Prozent) deutlich häufiger auf Rechnung als Männer (22 Prozent).

Für Veränderungen beim Bezahlen sorgen aber nicht zuletzt Smartphones. Zehn Prozent der Befragten haben angegeben, ihr Handy bereits für Zahlungen genutzt zu haben. Auch hier gilt wieder: Je jünger der Konsument, umso selbstverständlicher betrachtet er das Smartphone als potenzielles Zahlungsmittel. Während jeder Fünfte Verbraucher im Alter bis 30 Jahre per Handy bezahlt hat, sind es bei den 50- bis 65-Jährigen nur drei Prozent.

Gefragt wurde auch nach der Einschätzung der Zukunft des Bezahlens: 20 Prozent der Verbraucher finden es durchaus attraktiv mit ihren mobilen Endgeräten zu bezahlen. 35 Prozent halten das sogenannte Self-Scanning, das ein Bezahlen ohne Kassierer ermöglicht, für zukunftsweisend. Einzige Voraussetzung: Die Sicherheit der persönlichen Daten muss gewährleistet sein. 

Schlagworte zum Thema:  Payment, Online-Marketing, Handel, E-Commerce, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen