14.01.2016 | Online-Werbung

Internetnutzer lesen lokale Blogs

Lokale Blogs berichten auch über Regionen, die Tageszeitungen vernachlässigen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Lokale Blogs, die sich ausschließlich mit aktuellen Nachrichten aus einer Region, einer Stadt oder einem Stadtteil beschäftigen, dienen einem Drittel der Internetnutzer als Ergänzung zu klassischen Regionalmedien. Dies hat eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben.

Lokale oder "hyperlokale“ Blogs wie die Prenzlauer Berg Nachrichten in Berlin, die Ruhrbarone in Bochum oder der Rheinneckarblog in Mannheim berichten aus Gebieten, die von regionalen Tageszeitungen oft nur am Rande behandelt werden. In Großstädten liefern sie Neuigkeiten aus Stadtteilen und Kiezen, in ländlichen Regionen aus Dörfern, Gemeinden oder sogar Tälern.

Betrieben werden sie meist von freien Journalisten, die die Blogs über Online-Werbung, Sponsoring oder Crowdfunding finanzieren. Zudem experimentieren etablierte Zeitungsverlage wie der Berliner Tagesspiegel oder das Hamburger Abendblatt mit Blogformaten.

Laut Umfrage, für die Bitkom Research 1040 Personen befragt hat, werden lokale Blogs von allen Altersklassen gelesen. Etwas über dem Durchschnitt nutzen sie die mittleren Altersgruppen: 34 Prozent der 30- bis 49-Jährigen und 35 Prozent der 50- bis 64-Jährigen informieren sich auf diese Weise. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es 30, in der Generation 65 plus immerhin 26 Prozent.

Weiterlesen:

Internet könnte regionalen Handel pushen

Nachholbedarf bei regionaler Onlinewerbung

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen