02.08.2016 | Online-Werbung

Adblocker-Rate sinkt erneut

Zufrieden ist der Verband mit der aktuellen Adblocker-Rate noch nicht. Marketer bleiben gefordert.
Bild: BVDW

Der Anteil der geblockten Display-Werbung ist weiter rückläufig. Das meldet der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft. Problematisch bleibe die jetzige Größenordnung dennoch, so der Verband.

Laut jüngster Messung ist der Anteil der geblockten Online-Werbung im zweiten Quartal auf 19,43 Prozent gesunken. Im Vergleich: Der Anteil der Adblocker-Rate lag im ersten Quartal noch bei 20,09 Prozent. Oliver von Wersch, stellvertretender Vorsitzender des OVK, erkennt darin einen leichten Trend. Nichtsdestotrotz bleibe eine Adblocking-Rate in dieser Größenordnung ein massives Problem. Marktteilnehmer seien deshalb weiter gefordert, die Qualität der Online-Werbung zu verbessern. Eine Umfrage von Hubspot und Adblock hatte erst kürzlich ergeben, dass insbesondere Pop-ups und Mobile-Ads die Nutzer nerven.

Zur Ermittlung der Rate erheben rund zwei Drittel der OVK-Mitgliedshäuser kontinuierlich und unabhängig voneinander den Anteil der geblockten Online-Werbung auf ihren Angeboten. 


Weiterlesen:

Paukenschlag: Adblocker sind in Deutschland zulässig

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Online-Werbung, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen