| Video Ads

Online-Vermarkter vereinheitlichen Inpage-Bewegtbildangebote

Vermarkter wollen Bewegtbildwerbung im Internet vereinfachen – mit einem einheitlichen Regelwerk.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Anders als bei sogenannten In-Stream-Formaten, die mit Pre-, Mid- und Post-Rolls kategorisiert werden, fehlten im Inpage-Bereich bislang marktübergreifende Richtlinien. Führende Online-Vermarkter haben sich nun zusammengetan und entsprechende Spezifikationen entwickelt.

Für neue Impulse für die Online-Bewegtbildwerbung sorgen die neun führenden Vermarkter, darunter  G+J Electronic Media Sales, Interactiv Media, Ströer Interactive, Tomorrow Focus Media, United Internet Media und Yahoo! Deutschland mit einer gemeinsamen Initiative. Dadurch soll erstmals eine einfache und effiziente Planung, Buchung und Umsetzung von Bewegtbildkampagnen durch ein einheitlich spezifiziertes Inpage-Bewegtbildformate-Set möglich werden. Als Vorbild für das „Video Ad Package“ (VAP) diente die Vorgängerinitiative „Premium Ad Package“ (PAP) für In-Stream-Formate.

Das VAP soll Werbetreibenden und Agenturen eine einfache Inpage-Kampagnenabwicklung ermöglichen und umfasst die fünf beliebtesten Inpage-Bewegtbildformate Video Interstitial, Medium Rectangle Spot, Banderole Spot, Halfpage Spot Expanding sowie Floor Ad. Vereinheitlichte Formatgrößen, Dateigewichte und Spot-Längen sollen den Aufwand für Mediaplanungs-, Kampagnenbuchungs- und Werbemittelproduktion erheblich reduzieren.

Schlagworte zum Thema:  Online, Video, Marketing

Aktuell

Meistgelesen