| Werbeformen

Mobile Suche und Markenengagement auf Facebook boomen

Der mobile Datenverkehr über Tablets und Smartphones wächst und wächst.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Mit dem „Digital Index Report“ legt Adobe die Ergebnisse seiner Analyse digitaler Werbeformen fürs dritte Quartal 2012 vor. Dem Bericht zufolge nehmen insbesondere die Werbeausgaben im Search-Bereich aufgrund des steigenden mobilen Datenverkehrs international zu.

Jedes Jahr analysiert der Adobe Digital Index Report das Verhalten von Werbetreibenden und Nutzern mit insgesamt mehr als zwei Milliarden US-Dollar verwaltetem Werbebudget. Die aktuelle Ausgabe liefert Informationen zum dritten Quartal des Jahres sowie einen Ausblick.

In den USA, Großbritannien und Deutschland steigen die Werbeausgaben für den Search-Bereich demzufolge weiter an. Aufgrund der Beliebtheit mobiler Geräte wurden die Werbeausgaben jedoch vielfach auf Tablets und Smartphones umgeleitet - mit Auswirkungen auf die Kosten pro Klick bei Google. Die Search-Ausgaben in den USA erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent, während der ROI um 26 Prozent anstieg. Daneben nahmen die Werbeausgaben im Search-Bereich in Großbritannien und Deutschland sogar um 36 beziehungsweise 25 Prozent zu.

Facebook-Fanzahlen steigen an

Das Markenengagement auf Facebook hat sich innerhalb eines Jahres um beeindruckende 896 Prozent erhöht. Als eine Auswirkung sind auch die Fanzahlen weiter gestiegen. Beinahe ein Viertel aller Facebook-Aktivitäten wie Likes, Kommentare oder Shares gehen durch die Zunahme des mobilen Datenverkehrs inzwischen auf die mobile Nutzung zurück. Dadurch haben sich die Kosten pro Klick im Jahresvergleich um zehn Prozent verringert.

An Bedeutung gewinnen deshalb auch die Konversionsraten bei mobilen Betriebssystemen. Ein Vergleich zwischen Suchanfragen per I-Os und Andoid zeigt, dass die Konversionsraten bei I-Os zweimal so hoch sind – für Werbende eine Möglichkeit, die Werbeausgaben für die mobile Suche weiter zu optimieren.

Optimierte Kampagnen für die mobilen Betriebssysteme

Anhand der Ergebnisse der letzten drei Quartale liefert der Report darüber hinaus einen Ausblick auf kommende Trends: Erwartet wird demnach eine weitere Erhöhung der Werbeausgaben im Search-Bereich, was bei den genannten Zahlen nicht wirklich überrascht. Dies soll vor allem für den Einzelhandel gelten, der sich auf das anstehende Weihnachtsgeschäft vorbereitet. Adobe geht von Steigerungsraten von 15 bis 20 Prozent für die USA und Europa aus.

Der mobile Datenverkehr über Tablets und  Smartphones könnte auf 20 Prozent der bezahlten Klicks anwachsen. Marketers werden sich wohl auf maßgeschneiderte Kampagnen für die mobilen Betriebssysteme I-OS und Android fokussieren, mit denen sich ganz gezielt Traffic auf ihre Webseiten lenken lässt.

Von einem anhaltenden Wachstum wird auch beim Markenmanagement auf Facebook ausgegangen. Unternehmen werden die neuesten Veränderungen wie beispielsweise die Einführung der Timeline nutzen, um ihr Social Marketing weiter zu optimieren und werden wohl auch zunehmend in diesen Kanal investieren.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Online-Marketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen