26.09.2012 | Online-Marketing

Videos funktionieren besser als Standardbanner

Bei Video-Werbung schauen viele Konsumenten ganz genau hin.
Bild: Haufe Online Redaktion

Konsumenten klicken etwa 27 Mal häufiger auf eine Online-Video-Werbung als auf ein Standardbanner. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Anbieters von Integrated Digital Advertising Solutions, Mediamind. Ausgewertet wurden dabei mehr als eine Milliarde In-Stream-Video-Ads.

Die weltweit ausgelieferten VAST-Impressions (In-Stream-Video Ad Serving Template) erzielten eine Klickrate von rund 2,8 Prozent, die damit um 27,4 Mal höher war als der Wert von Standardbannern und fast zwölf Mal höher als jene von Rich Media. Darüber hinaus wertete Mediamind fast zwei Milliarden VPAID-Impressions aus (Video Player-Ad-Interface Definition). Sie erreichten zwar eine niedrigere Gesamt-Klickrate als VAST, jedoch stabile Interaktionsraten von jeweils 1,63 und 9,57 Prozent. Die Gesamtinteraktionsrate von fast zehn Prozent bedeutet, dass eine von zehn Personen mit der Anzeige interagierte während das Video abgespielt wurde. Ausgelöst wurden die Interaktionen zumeist durch Spiele oder Umfragen. Die aufmerksamkeitsstärksten Kampagnen erreichten einen Höchststand von mehr als 500 Prozent (fünf Interaktionen pro Anzeige pro Kampagne).

Die Studie belegt auch, dass es um zehn Prozent wahrscheinlicher ist, dass Konsumenten eine interaktive Video-Anzeige bis zum Ende betrachten als ein Rich-Media-Werbemittel, welches ein Video enthält. Dies weist darauf hin, dass interaktive Video-Werbung eine höhere Resonanz bei den Verbrauchern erzielt als ein Standard-Video.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Werbung

Aktuell

Meistgelesen