02.04.2012 | Online-Marketing

Online-Marketing und Social Media: Defizite bei der Erfolgsmessung

Ein Fünftel der von Promio.net im Rahmen einer Studie zur Email-Expo befragten Unternehmen messen die Performance ihrer Online-Kanäle nicht. Nur 55 Prozent der Unternehmen haben eigene Kennzahlen für die Online-Marketingstrategien festgelegt.

Bei der Frage nach der Auswertungsroutine sind die werbungtreibenden Unternehmen vor allem in vier Feldern gut aufgestellt: 97 Prozent der SEM-Nutzer geben an, ihre Maßnahmen zu messen, 91 Prozent der E-Mail-Versender werten ihre Mailings aus und jeweils 83 Prozent prüfen die Ergebnisse von Bannering und Online-Shops. SEO und Social Media fallen hier mit gut 60 Prozent ein wenig ab.

Insgesamt führen im Online-Marketing-Mix Websites (89 Prozent), E-Mailings (82 Prozent), SEO (62 Prozent) sowie SEM (56 Prozent) das Ranking der genutzten Maßnahmen an. Auf Social Media setzen knapp die Hälfte der Befragten. Bannering kommt lediglich auf 44 Prozent.

Weitere Ergebnisse: 78 Prozent der Studienteilnehmer sehen Online-Marketing als eine ganzheitliche Kette von Akquise bis Rückgewinnung. Aber über die Hälfte der Befragten optimiert nur einzelne Schritte. So nutzen beispielsweise gerade einmal 29 Prozent der Marketer Maßnahmen zur Steigerung der Conversion-Rate.

Investieren wollen die befragten Firmen in diesem Jahr vor allem in E-Mail-Marketing, SEO sowie ihre Websites. 47 Prozent wollen Geld in Social Media stecken. Weitere Ergebnisse der Studie finden Sie hier. (ms)

Aktuell

Meistgelesen