0

| Online-Marketing

Der digitale Jahresrückblick 2015 [Infografik]

Bild: Haufe Online Redaktion ⁄

Das rasante Tempo, mit dem sich die digitale Welt weiterbewegt, hat sich auch 2015 nicht verlangsamt. Zeit für einen Blick zurück auf zwölf wichtige Meldungen, die das Leben im Internet beeinflusst haben, oder es noch werden.

Januar: Google spezifiziert das modulare Smartphone mit Projekt ARA

Google will das Smartphone revolutionieren. Nach einer wenig detailreichen Ankündigung 2014 folgen im Januar 2015 nun genaue Spezifikationen. Mit Projekt Ara sollen alle Bestandteile eines Smartphones zukünftig als Einzelteile vom Nutzer einsteckbar und austauschbar werden. Später im Jahr scheitern allerdings erste Praxistests, so dass Google sich dazu entscheidet, erst 2016 mit Prototypen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Februar: Bundesregierung auf Facebook

Im Februar startet die neue Facebook-Seite der Bundesregierung. Mittlerweile gefällt über 200.000 Facebook-Nutzern die Seite über die die Bundesregierung (oder besser gesagt das Social-Media-Team) nicht nur das aktuelle Geschehen mitteilt, sondern auch aktiv an Diskussionen teilnimmt.

März: Live-Video-Streaming startet durch

Die Live-Video-App Meerkat (zu Deutsch: Erdmännchen) schafft den Durchbruch im März. Zwölf Millionen Dollar Risikokapital und eine rasant wachsende Nutzerschafft sorgen dafür, dass Twitter die Funktionen der App stark einschränkt und noch im selben Monat mit „Periscope“ einen ähnlichen Dienst vorstellt. Später antwortet auch Facebook mit „Riff“. Der Kampf um die Live-Video-Streaming-Krone ist damit eröffnet.

April: Mobile Seiten werden offiziell zum Rankingsignal

Am 21. April startet das sogenannte Mobilegeddon. Ab diesem Datum wird laut Google die Optimierung für mobile Geräte offiziell zum Rankingsignal. Auch die App-Indexierung führt Google ein. Das Thema Mobile wird so schlagartig zum bestimmenden Topic im digitalen Marketing.

Mai: Facebook startet Publishing-Service

Mit Instant Articles will Facebook zum Publisher werden. Der Fokus liegt auf Einfachheit und Interaktivität. Damit erhofft sich der Social-Media-Riese in Zukunft nicht mehr abhängig von Fremdcontent zu sein.

Juni: Verizon kauft AOL

Der Telekommunikationsgigant Verizon übernimmt für 4,4 Milliarden Dollar im Juni 2015 AOL – früher der größte Internetanbieter der Welt. AOL hat sich in den letzten Jahren zu einem Medienkonzern für Video-Distribution und Advertising-Software entwickelt. AOL hat einen schlechten Ruf was Übernahmen angeht. Nach dem Kauf von Time Warner wies selbiges Unternehmen 2002 einen Verlust von 99 Milliarden Dollar auf. Der Deal gilt als das größte Fiasko der digitalen Branche aller Zeiten.

Juli: Windows 10 läutet ein neues Zeitalter ein

Windows 10 ist die letzte Version von Windows. Dauerhafte Updates sollen das Betriebssystem auf dem neusten Stand halten, ganz nach dem Vorbild Apple. Das System verbindet alle Geräteklassen und soll nach dem Willen Microsofts die Zukunft aller Computer – inklusive Smartphones – bestimmen.

August: Bilder-Netzwerke verdoppeln Nutzerzahl

Laut einer Studie von Pewinternet konnten die bilderbasierten Social-Media-Netzwerke Instagram und Pinterest seit 2012 ihre Nutzerzahlen verdoppeln. Kurz darauf veröffentlicht Pinterest das erste Mal Nutzerzahlen die zeigen, dass die Verdopplung sogar nur 18 Monate gedauert hat. 100 Millionen Nutzer bedeuten einen Meilenstein für das Netzwerk. Mehr als die Hälfte dieser Nutzer lebt nicht in den USA. Instagram gab dagegen bekannt, dass über 400 Millionen im August die Instagram-App mindestens einmal benutzt haben. Damit überholt das Netzwerk bei den aktiven Nutzern sogar Twitter.

September: Launch der Instagram Anzeigen für alle Marketer

Ab September können Instagram-Anzeigen von jedem gebucht werden. Mit der Öffnung des Systems gehen auch jede Menge neuer Features an den Start, mit denen Zielgruppe, Machart und Auswertung der Anzeigen verbessert werden. Instagram wird im Bereich Social-Ads nicht nur deswegen immer beliebter (Warum Unternehmen auf Instagram setzen sollten [Infografik]).

Oktober: Facebook treibt Social Commerce voran

Bislang sind die Versuche, Shops auf Facebook zu etablieren, wenig erfolgreich verlaufen. Ein entsprechender Test im Juli des Jahres scheiterte. Eine neue Commerce-Offensive im Oktober verläuft dagegen äußerst positiv. Eigene Shops, ein Kauf-Button und bessere Ad-Funktionen sollen Facebook zum Dreh- und Angelpunkt der eCommerce-Welt machen.

November: Google+ Relaunch

Totgesagte leben länger: Unerwartet verpasst Google seinem Social Network Google+ im November einen kompletten Umbau. Der Fokus liegt nun mehr auf Communities. Die Wiedergeburt verläuft erfolgreich: Viele Nutzer kehren zurück.

Dezember: Einheitlicher EU-Datenschutz auf den Weg gebracht

Nach vier Jahren Verhandlungen haben sich die Vertreter von EU-Kommission, Europaparlament und der Mitgliedsländer im Dezember auf eine neue Datenschutz-Grundverordnung der EU geeinigt. Die 2018 startende Vorordnung sieht unter anderem vor, dass alle Konzerne sich die Zustimmung zur Datennutzung vom Nutzer selbst holen müssen. Außerdem bestimmt der Firmensitz künftig nicht mehr den Datenschutz, das Recht auf Vergessenwerden wird verankert und empfindliche Strafen drohen bei Zuwiderhandlung.

 

 

Weiterlesen

Mit diesen Big-Data-Trends sollten Sie sich beschäftigen

20 Fragen die Ihr Marketingplan beantworten sollte

Welche Content-Marketing-Trends 2016 prägen werden

 

Autor


Externer Mitarbeiter
Contential

Online-Marketing, Digitales Marketing, E-Commerce, Mobile Commerce, Social Commerce

Aktuell

Meistgelesen