10.09.2014 | Digitales Marketing

Online bleibt Motor des Werbemarktes

Es brummt in der digitalen Werbewirtschaft: Treiber Mobile durchbricht erstmals die 100-Millionen-Euro-Schallmauer.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Im Rahmen der Dmexco hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) neue Marktzahlen bekannt gegeben. Die Wachstumsprognose für das Jahr 2014 wurde leicht nach unten korrigiert: auf ein Plus von immer noch knapp sieben Prozent. Treiber Mobile durchbricht erstmals die 100-Millionen-Euro-Schallmauer.

Das Nettovolumen für Diplay-Werbung soll laut Online-Vermarkterkreis (OVK) im BVDW in diesem Jahr auf über 1,4 Milliarden Euro wachsen. Das Plus gegenüber dem Vorjahr beträgt 6,8 Prozent und liegt damit leicht unter der Prognose vom Anfang des Jahres, so OVK-Sprecher Paul Mudter. Treiber der positiven Entwicklung sind vor allem Bewegtbild und Mobile.

So soll Mobile Display in diesem Jahr erstmals die Schwelle von 100 Millionen Euro überschreiten. Dies entspräche einem Wachstum von 65 Prozent gegenüber dem Jahr 2013, so OVK-Mann Oliver von Wersch. Besonders hervor tun sich bei dieser Werbeform der Kfz-Sektor und der Handel, der seine Werbeinvestitionen auch am stärksten aufgestockt hat. Der Dienstleistungssektor hat seine Spendings als einer von wenigen Wirtschaftsbereichen hingegen reduziert.

Digitales Marketing (Online, Mobile, Search) macht mittlerweile insgesamt ein gutes Viertel des Nettowerbekuchens aus, und liegt damit knapp hinter TV (gut 28 Prozent) und vor den Tageszeitungen (20 Prozent). Allein auf Display-Werbung entfallen mittlerweile annähernd zehn Prozent der Werbegelder.

Schlagworte zum Thema:  Digitales Marketing, Marketing, Online-Werbung, Mobile Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen