| Prognose

Online bleibt 2015 Treiber der Werbeausgaben in den USA

Der amerikanische Werbemarkt liegt deutlich im Plus.
Bild: Haufe Online Redaktion

Um 3,2 Prozent werden die Ausgaben für Werbung in den USA bis zum Ende des Jahres steigen. Diese Prognose liefert Strategy Analytics. Mit einem Wachstum um 13 Prozent kann Online dabei den sinkenden Printwerbemarkt locker ausgleichen.

3,2 Prozent Wachstum bedeuten Werbeausgaben von insgesamt 186,6 Milliarden Dollar in 2015. Dabei bleibt Online mit 13 Prozent das am stärksten wachsende Feld. Dahinter folgen mit erheblichem Abstand Außen- (4,8 Prozent) und Kinowerbung (3,4 Prozent), Radio (1,8 Prozent) sowie TV (1,7 Prozent). Schlecht sieht es hingegen für den Printmarkt aus: Hier werden die Werbeausgaben um fast acht Prozent sinken.

Außen-, Kino- und Radiowerbung sind den Berechnungen der Analysten zufolge die einzigen Gattungen, die in diesem Jahr schneller wachsen werden als im vergangenen; trotzdem werden die Gesamtinvestitionen für Werbung in den klassischen Medien 0,2 Prozent niedriger ausfallen als 2014.

Der starke Zuwachs der Ausgaben im Digitalmarkt teilen sich auf in ein Wachstum von 45 Prozent für Search, 31 Prozent für Social Media, 29 Prozent für Video und 20 Prozent für Mobile.  Das größte Werbeformat bleibt mit 42,2 Prozent das Fernsehen. Erst danach folgen Digital (28,3 Prozent) und Print (14,9 Prozent). Kino- sowie Radio- und Außenwerbung kommen zusammen auf einen Anteil von 14,6 Prozent.

Mehr lesen Sie hier:

Video und Mobile Marketing sorgen für Wachstum im Werbemarkt

Online-Händler wollen mehr für Werbung ausgeben

Google behauptet sich im digitalen Werbemarkt gegen aufstrebende Konkurrenz

Social Media nicht mehr Top-Thema bei Mediaplanern

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Werbung, Marketing, Mediaplanung

Aktuell

Meistgelesen