24.02.2014 | Social Business

Nutzen der Social Media für die Arbeitswelt noch umstritten

Social Media werden auf der Arbeit genutzt, seltener für die Arbeit.
Bild: Veer

Rund ein Viertel der deutschen Arbeitnehmer nutzen täglich soziale Netzwerke für berufliche Zwecke. Auf der anderen Seite halten zwei Drittel der Befragten die Kommunikation über Facebook in der Arbeitswelt nicht für sinnvoll.

Ibi Research hat zusammen mit der Messe Internet World die Nutzung sozialer Netzwerke in der Arbeitswelt untersucht. 26 Prozent der Befragten nutzen diese täglich geschäftlich. Absolut dominierend sind jedoch weiterhin Telefon (95 Prozent) und E-Mail (94 Prozent). Briefe, Postkarten und Fax werden von gut zehn Prozent genannt.

Den größten Vorteil sehen die Social-Media-Befürworter im Networking (84 Prozent) und in der Informationsrecherche (70 Prozent). Über die Hälfte hält auch eine Verbesserung der Kommunikation mit externen Geschäftspartnern für möglich. Im internen Gebrauch sehen diese Chance nur 40 Prozent. Den Einsatz von Facebook im geschäftlichen Umfeld halten 26 Prozent für ziemlich bzw. sehr sinnvoll.

Trotz dieser eher verhaltenen Einschätzungen sehen drei Viertel der Befragten schon heute den Einfluss der Social Media auf den Arbeitsalltag. So bestätigt eine breite Mehrheit, dass die Nutzung sozialer Netzwerke am Arbeitsplatz zugenommen hat, ebenso die Verwischung der Grenze zwischen beruflichem und privatem Kontakt. Drei Viertel erleben es auch, dass die Beschäftigung mit Smartphones in Sitzungen zunimmt. Eine Abnahme der Konzentrationsfähigkeit registrieren mehr als 50 Prozent der Befragten.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, CRM

Aktuell

Meistgelesen