23.05.2014 | Social Media

Nur 55 von 100 großen deutschen Marken auf Twitter präsent

Viele deutsche Unternehmen haben den Spatz noch nicht in der Hand.
Bild: Michael Bamberger

Deutsche Marken haben den Ruf, im internationalen Vergleich auf Twitter noch nicht sehr aktiv zu sein. Der Monitoring-Dienstleister Brandwatch hat sich den Status quo einmal genauer angeschaut und in einem Report zusammengefasst. Demnach haben tatsächlich nur 55 der 100 untersuchten Marken mindestens einen Account.

Fast ein Drittel der 55 Marken mit Twitter-Präsenz besitzen eine Account, 34 Prozent sogar mehr als einen. Im Durchschnitt ergibt dies 2,6 Accounts pro Marke. Neben den Hauptpräsenzen betreiben viele Unternehmen zusätzliche Accounts zur Verbreitung allgemeiner Informationen, Karriereseiten sowie dezidierte Kanäle für PR und Blogs. Spezielle Accounts für den Kundenservice betreiben hingegen die wenigsten.

Top-Tweeter unter den Marken ist die Deutsche Telekom mit rund 315 Tweets pro Woche. Dahinter folgen mit einigem Abstand Eon, T-Mobile, die Lufthansa sowie der FC Bayern.

Auch bei der Interaktion mit dem Publikum gibt es Defizite. So reagieren immerhin zehn der 55 Marken nicht auf Tweets. Auch die durchschnittliche Response-Rate liegt nur bei 0,09 Prozent. Am besten schneiden hier noch Eon, AEG und die Deutsche Telekom ab.

Durchschnittlich 32.300 Follower haben die Marken, der Großteil jedoch nur zwischen 1.000 und 10.000. Nach oben getrieben wird der Durchschnittswert von sehr beliebten Unternehmen wie Adidas oder Audi. Die meisten Follower hat mit 900.000 jedoch der FC Bayern München.

Die aktivste Twitter-Community hat hingegen die Commerzbank mit einer Engagement-Rate von über 80 Prozent. Für die Ermittlung dieser Engagement-Rate wurden die durchschnittlichen Publikumsaktivitäten (Tweets mit enthaltenem Twitter-Handle des Marken-Accounts und Retweets) der Accounts pro Marke mit der durchschnittlichen Follower-Zahl der Accounts pro Marke in Beziehung gesetzt. Auf den Plätzen zwei und drei liegen der FC Bayern und Nivea. Über den Fußballverein aus München wird außerdem am häufigsten gesprochen.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen