| Studie

Noch nicht alle Chancen der Social Media sind erkannt

Achtung Baustelle: Die Immobilienbranche sieht das Thema Social Media noch nicht.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Social Media werden das Business auf vielen Ebenen verändern. Dass das noch nicht alle erkannt haben, belegt eine Studie. Und auch nicht jede Branche ist gleich weit.

Die Universität Zürich hat in Zusammenarbeit mit Coundco, Lithium Technologies, SAP, Netconomy und Etecture untersucht, wie große börsennotierte Unternehmen und Marken mit dem Thema Social Media umgehen. Befragt wurden Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (sowohl aus dem B2B- als auch aus dem B2C-Bereich).

Auf einer 6er-Skala bewerten die Firmen die Wichtigkeit von Social Media im Durchschnitt mit 4,3. Eine glatte 6 geben die Vertreter der Mode- und der Verbrauchsgüterbranche. Ebenfalls deutlich über dem Schnitt liegen Software, Healthcare und Sport. Am wenigsten Bedeutung misst die Immobilienbranche dem Thema bei (2,0). Der B2B-Bereich hat hier generell noch Nachholbedarf im Vergleich zum Endkundensektor, so die Forscher.

Im Fokus der Social-Media-Bemühungen der Unternehmen stehen ganz klar die (potenziellen) Kunden. Aber auch potenzialle Mitarbeiter und neue Meinungsbildner aus der digitalen Welt sind schon auf dem Radar der Verantwortlichen.

Konkrete Zielvorgaben scheint es jedoch noch nicht bei allen zu geben. Deutlich mehr als ein Drittel der Befragten sieht sich hier eher schwach auf der Brust. Als wichtigste Ziele genannt werden die Steigerung der Awareness für Unternehmen und Marken, die Information der Kunden über Produkte und Services sowie die Kundenbindung. An mögliche Kostenersparnisse im Servicebereich denken demgegenüber noch die wenigsten. Wie grundlegend die Social Media das Business verändern, lesen Sie hier.

Derzeit macht Social Media bei knapp 60 Prozent der Befragten lediglich bis zu fünf Prozent des Marketingbudgets aus. 20 Prozent geben an, dass es zwischen sechs und 20 Prozent liegt. Der Rest kann keine Angaben machen. Dass das Social-Media-Budget in fünf Jahren auf 21 bis 35 Prozent aufsteigt, können sich immerhin 12 Prozent vorstellen. Bei der Mehrheit von knapp 30 Prozent soll es sich dann bei sechs bis zehn Prozent eingependelt haben.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Social Media, Kundenbindung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen