| NFC

Berlin will Mobile-Payment-Hauptstadt werden

Berlin will NFC-Hauptstadt werden.
Bild: GESOBAU, Thomas Manss & Company

Es tut sich was bei Mobile Payment: Die Initiative "NFC City Berlin" hat 2.000 Kassen in 500 Geschäften für den kontaktlosen Bezahlstandard NFC umgerüstet. Durch die Aktion will die Initiative Berlin zur Hauptstadt des kontaktlosen Bezahlens machen.

Einer der größten Kritikpunkte an Mobile Payment dürfte zumindest in Berlin bald vom Tisch sein. Gemeint ist die Auswahl an Stores, die Mobile Payment mit NFC tatsächlich unterstützen. In Kooperation mit namhaften Unternehmen wie Galeria Kaufhof, Real, Kaiser's, Obi, Rewe und Penny hat "NFC City Berlin" 2.000 neue Möglichkeiten geschaffen, in Berlin mit Mobile Payment zu bezahlen. Um das digitale Bezahlen auch problemlos umsetzen zu können, sind in die Kooperation auch Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone eingebunden.

 

Wie bezahlt wird

Bis zu 25 Euro können so kontaktlos und ohne Rückfrage bezahlt werden. Will der Kunde für einen höheren Betrag einkaufen, so ist eine NFC-Bezahlung ebenfalls möglich, allerdings nur mit der Eingabe der PIN. Wer will, kann sich dafür eine Wallet App des jeweiligen Mobilfunkanbieters herunterladen. Diese funktioniert auf Guthabenbasis, eine Verknüpfung mit einem Girokonto ist aber ebenfalls möglich. Zu Beginn der Aktion wird als Lockmittel ein Gratisguthaben in Höhe von zehn Euro versprochen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Aktionsseite "Zahl einfach mobil".

 

Weiterlesen

Mobile: Nur personalisierter Content wirkt wirklich

Mehrheit bleibt skeptisch gegenüber mobilem Bezahlen

E-Commerce: Jede dritte Transakation über Mobile

 

Schlagworte zum Thema:  Mobile Commerce, Mobile Marketing, Payment

Aktuell

Meistgelesen