06.11.2012 | Networks

Apple und H&M sind auf Pinterest besonders gefragt

Viele umsatzstarke Shops tun sich mit Pinterest noch schwer.
Bild: Pinterest

Der Softwareanbieter Searchmetrics hat untersucht, wie sichtbar die umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland auf Pinterest sind. Dabei hat sich ein völlig verändertes Ranking ergeben, bei dem Apple und H&M vorne liegen, gefolgt von Zalando und Tchibo.

Umsatzprimus Amazon belegt nur Rang fünf, der Zweite Otto gar nur Rang acht. Thomann, bei Umsatz auf Position 13, schafft es auf Rang sechs im Pinterest-Ranking. Ebenfalls beliebter als es dem eigenen Umsatz entspricht sind C&A, Baur und Alternate. Etwas schlechter schneiden Weltbild (Rang neun), Cyberport (Rang 11) sowie Bonprix ab (Rang 12). Der sehr deutliche Vorsprung von Apple und H&M rührt nach Angaben von Searchmetrics daher, dass beide Unternehmen alle ihre Online-Aktivitäten in einem internationalen Shop zusammenlaufen lassen. Auf den Plätzen 14 bis 20 folgen Esprit, Conrad Electronics, Redcoon, Notebooksbilliger und Doc Morris, wobei sich hier ebenfalls keine eindeutigen Gesamttrends ausmachen lassen. Während zum Beispiel Notebooksbilliger vergleichweise wenig Sichtbarkeit ausweist, macht Redcoon Boden gut.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Online-Marketing, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen