Die Ausspielung von Native Advertising ist eine Aufgabe für Spezialisten. Bild: Corbis

Wer auf digitales Marketing setzt, kommt an Native Advertising nicht mehr vorbei. Die Branche wächst Jahr für Jahr und das Zusammenspiel zwischen Publishern, Vermarktern und Werbekunden hat sich mit jedem Schritt weiter professionalisiert. Damit eine digitale Marketingkampagne mit nativer Werbung ihre Ziele erreicht, sollten werbetreibende Unternehmen auf skalierbare Vermarktungsmodelle bestehen.

Die Anzeigenbuchung von klassischen Advertorials zählt in Print und in Online zur gängigen Praxis im Mediamix. Allerdings sind die Zeiten vorbei, in denen Advertorials wie Fremdkörper in redaktionellen Umfeldern wirkten. Mittlerweile haben sich die Verlage darauf spezialisiert, die Botschaft ihrer Werbekunden an die jeweilige Optik und die inhaltliche Tonalität ihres Mediums anzugleichen. Der Anzeigenvertrieb versteht genau, wie Marken bei der Nutzerschaft die beste Werbewirkung erzielen können.

Mehr: Bei Native Content kommt es auch auf den Absender an

Vor allem größere Verlage setzen mittlerweile hausinterne Units ein, die darauf spezialisiert sind, werblichen Content für Werbekunden zu erstellen und diesen in ihrem Medium und über soziale Netzwerke zu promoten. Die werblichen Inhalte werden wie alle anderen Artikel über das CMS veröffentlicht. Wenn Werbekunden eine einzige Publikation für ihre digitalen Advertorials nutzen möchten, funktioniert dieses Vorgehen.

So geht echtes Native Advertising

Sobald jedoch mehrere Publikationen auf den Webseiten unterschiedlicher Verlage im Rahmen einer Kampagne gebucht werden sollen, gestaltet sich das oft schwierig. Zum einen muss mit unterschiedlichen Gesprächspartnern Konditionen verhandelt werden, zum anderen müssen sich die Advertorials in den Medien der unterschiedlichen Verlage deutlich voneinander unterscheiden, damit kein Duplicate Content bei der Indizierung durch Suchmaschinen entsteht. So berücksichtigen viele Markenunternehmen oft nur eine überschaubare Anzahl an Medien, um die Umsetzung und Auswertung seiner Werbekampagne angemessen koordinieren zu können. Diese meist als Sponsored-Posts deklarierten Inhalte sollten aufgrund ihrer starren Eigenschaften nicht als Native Advertising angepriesen werden.

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Content Marketing

Aktuell
Meistgelesen