Worte werden in der Werbung sehr bewusst gewählt. Das zeigt auch das Ranking. Bild: Corbis

Eine Werbedatenbank hat nachgezählt, welche Begriffe in neuen Slogans aus dem vergangenen Jahr am häufigsten verwendet wurden. Ein Einblick in Wort-Trends und was hinter der Wahl steckt.

Begriffe wie "mehr“, "einfach“, "wir“, aber auch englische Wörter wie "your“ und "you“ wurden von Werbern 2017 besonders gerne in Slogans verwendet. In der laufend erweiterten Datenbank Slogans.de sind mehr als 171.000 Slogans und die dazugehörigen Marken erfasst und recherchierbar. Im Werbesprachen-Ranking werden die 100 statistisch häufigsten Wörter im deutschsprachigen Raum gelistet.

Die Top 10 setzen sich zusammen aus "mehr“, "einfach“, "wir“, "your“, "you“, "dein“, "Leben“, "du“, "alles“ und "one“. In den Top 20 sind zudem Wörter wie "gut“ "besser“ und "Welt“ vertreten.

Der Begriff „mehr“ wird von Werbern schon länger gerne und immer in Formulierungen verwendet. Wer will nicht mehr Zeit oder mehr Geld? Der Begriff passt in eine Zeit, die von Selbstoptimierung geprägt ist, in der jeder versucht, das Beste für sich rauszuholen. Unternehmen greifen diese Entwicklung auf in Slogans wie "Du kannst mehr“ (Saturn), "Mehr als du denkst“ (Yello) oder "Kann mehr, damit du mehr kannst“ (Google Pixel 2).

Werbeslogans setzen Zeichen für Simplizität und Gemeinschaftssinn

Auch das Wort "einfach“ war schon in den vergangenen Jahren bei Werbern beliebt. In einer komplexen, hochtechnisierten Welt packt man Verbraucher offenbar mit Simplizität. Die Slogans: "Macht einfach Spaß“ (Apple I-Pad), "Einfach glücklich sein“ (Hygge) oder "Gute Ideen. Einfach gekocht“ (HelloFresh).

Mit "wir“ setzen Marketer ein Zeichen für Gemeinschaftssinn und den Wunsch nach Zusammenhalt. Unternehmen, die 2017 auf diesen Begriff setzten, waren Die Dortmunder mit "Wir versichern“, die Caritas mit "Zusammen sind wir Heimat“ und auch die FDP mit "Denken wir neu“.

Natürlich geht es nicht ohne Anleihen aus dem angelsächsischen Raum. Mit "your“, "you“ und "one“ sind erneut drei der Top-20-Begriff aus dem Englischen entnommen, wie beim Samsung Galaxy S8 "Unbox your phone“ oder der Biermarke Corona "Find your beach“.

Schließlich soll Werbung den Mensch in den Mittelpunkt rücken. Dazu bedienen sich Werber Begriffen wie "you“ oder "your“. Immerhin drei "yous“ hat Ibis Hotels in seinem aktuellen Werbeslogan "For you, you and you“ untergebracht. Crocs formuliert seine Werbung mit "Come as you are“ zudem als Reminiszenz an die Independent-Band Nirvana.

Das sind die weltweit vielversprechendsten Werbemärkte

Werbemarkt wächst um zwei Prozent

Schlagworte zum Thema:  Werbung, Marketing, Agentur

Aktuell
Meistgelesen