| Mobiles Internet

Teenager wollen Spaß, Ältere lieber einkaufen

Der Spaßfaktor zählt. Für Nachrichten interessieren sich Teenager eher weniger.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Wie nutzen unterschiedliche Zielgruppen das mobile Internet? Dieser Frage hat sich Tomorrow Focus Media in der Special Edition der Studie „Mobile Effects“ gewidmet. Ergebnis: Apps, besonders jene mit Spaßfaktor, werden gerne von Teenagern genutzt. Mit Mobile Commerce können sie hingegen nicht viel anfangen.

Mehr als ein Fünftel der Teenager nutzen der Studie zufolge das mobile Internet häufiger als das stationäre. Während sie Apps und Instant-Messaging-Dienste rege nutzen, haben lediglich 18,2 Prozent der Befragten bereits mobil eingekauft. In der Gruppe der 20- bis 49-Jährigen werden vor allem praktische Apps bevorzugt, um den Spaßfaktor geht es ihnen erst in zweiter Linie. Dabei greifen Männer insgesamt häufiger zum Smartphone als Frauen, wobei Letztere besonders gerne Apps einsetzen. Um Informationen geht es den Best Agern (ab 50 Jahre). Sie nutzen das mobile Internet im Vergleich zu den anderen Zielgruppen am seltensten. Wenn sie es nutzen – im Schnitt rund 20 Minuten am Tag – geht es meist ums Abrufen von Nachrichten.

Zunehmend mobil

Neben Teenagern sind Erwachsene mit einem hohen Haushaltsnettoeinkommen intensive Nutzer. Knapp 15 Prozent geben an, das mobile Internet häufiger zu nutzen als das stationäre. Die Gruppe nutzt hauptsächlich das Betriebssystem iOS, 15,8 Prozent besitzen ein I-Pad und weitere 6,2 Prozent ein anderes Tablet. Diese Zielgruppe kauft auch besonders häufig mit dem Smartphone ein: 40 Prozent der Befragten geben an, bereits Käufe über das mobile Internet getätigt zu haben.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, E-Commerce, App, Smartphone

Aktuell

Meistgelesen