02.04.2013 | Mobile

Social-Media-Nutzung spielt sich nicht nur mobil ab

Die meisten wollen trotz Sicherheitsbedenken auch unterwegs aufs Internet zugreifen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die mobile Nutzung Sozialer Netzwerke gilt im Marketing quasi als Grundannahme. Die Studie "Smartphone Mobile Internet Experience" (SMIX) von Yougov liefert nun ein teilweise abweichendes Bild. Darüber hinaus beleuchtet sie das Thema Internetsicherheit bzw. Datenschutz.

Die allgemein am häufigsten genutzten Anwendungen sind die Suche nach konkreten Informationen (87 Prozent), unspezifisches Surfen (84 Prozent) und das Abrufen von E-Mails (78 Prozent). Gerne genutzt werden auch Instant-Messaging-Dienste sowie Soziale Netzwerke, wobei sich allerdings deutliche Gefälle zwischen Intensiv-Nutzern und Ablehnern zeigen: 25 beziehungsweise 30 Prozent der Smartphone-Nutzer greifen (fast) täglich auf diese Anwendungen zu, während ein Drittel dies seltener als einmal im Monat oder sogar nie tut.

Für immerhin 72 Prozent der Befragten hat die Sicherheit bei der Nutzung mobiler Internetanwendungen eine große Bedeutung. Dementsprechend wird die Nutzung über Mobilfunk gegenüber WLAN bevorzugt. Dies gilt insbesondere für Soziale Netzwerke, Chats oder das Abrufen von E-Mails. Jedoch gibt es auch Internetanwendungen, die bevorzugt über WLAN-Netze verwendet werden. Dazu gehören Downloads von Apps, Fotos, Musik oder Uploads. Fast die Hälfte der Befragten (49 Prozent), nutzt diese Möglichkeiten ausschließlich oder überwiegend über WLAN. Gleiches gilt für das Streamen von Videos (47 Prozent) oder Musik (44 Prozent). Als Hauptargumente für die Bevorzugung von WLAN im Vergleich zum Internet über das Mobilfunknetz werden die höhere Geschwindigkeit und die bessere Stabilität genannt.

An der aktuellen Ausgabe der quartalsweise erscheinenden Studie hatten sich 1.533 Personen beteiligt.

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz, Mobile Marketing, Dialogmarketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen