17.06.2015 | Mobile

Personalisierte Werbung: Wichtiger denn je

Eine wichtige Zielgruppe mobiler Kampagnen: Junge Mütter.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Eine aktuelle Yahoo-Studie zeigt einmal mehr die Bedeutung personalisierter mobiler Werbung. Denn: Nicht nur die Anzahl der Nutzer, auch die Dauer erhöht sich kontinuierlich. Die größte Nutzergruppe in Deutschland sind junge Mütter. 

Schon heute verbringen zwölf Prozent der Smartphone-Besitzer mehr Zeit mit ihrem mobilen Gerät als vor dem Desktop. Tendenz steigend. Diese sogenannten Smartphone-dominanten User haben die Vorteile der kleinen Geräte längst verinnerlicht. Um sie zu erreichen, müssen Werbetreibende noch genauer auf das veränderte Nutzungsverhalten reagieren, heißt, Werbeformen personalisieren.

Laut der repräsentativen Yahoo-Studie „The Shift to Smartphone Dominance“ sind auch in Deutschland Smartphone-dominante Nutzer Treiber mobiler Dienste. Für zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) ersetzt das Smartphone heute bereits den PC. Größere Bildschirme, Cross-Screen-Möglichkeiten sowie nützlichere Apps sind die entscheidenden Faktoren sich für mobile Geräte zu entscheiden.
Werber müssten genau hinsehen, sagt Steffen Hopf, Managing Director & Country Commercial Director von Yahoo Deutschland. Wer ist ausschließlich via Smartphone erreichbar? Wer nutzt mehrere Geräte gleichzeitig? Denn nur so könnten Nutzer mit den idealen Online-Erlebnissen versorgt und echter Mehrwert geliefert werden, so Hopf weiter.


Zielgruppe: Junge Mütter

Wer mit Baby und Wickeltasche unterwegs ist, entscheidet sich automatisch für möglichst kleine internetfähige Geräte. Die größte Gruppe der deutschen Nutzer, die ihre Zeit überwiegend am Smartphone verbringen, machen deshalb mit 31 Prozent junge Mütter zwischen 18 und 34 Jahren aus. Junge Smartphone-dominante Männer, die alles „on-the-go“ machen, führen hingegen den Trend der Multi-Device-Nutzung an (22 Prozent).

Dank dieser detaillierten Analysen können Werbebotschaften noch präziser und wirksamer platziert werden, weiß Hopf. Budgets können dadurch in Zukunft noch zielgerichteter verteilt werden – sowohl für die reine Mobile- als auch für die Multi-Device-Nutzung.

 

Bei richtiger Platzierung steigt die Wahrnehmung

In den nächsten drei bis vier Jahren wird, so die Studienautoren, fast jeder zweite Smartphone-Besitzer hierzulande zu dem dominanten Nutzern zählen. Mehr als ein Drittel von ihnen ist heute schon offen für native Werbung während der mobilen Nutzung. Vor allem dann, wenn die Botschaften zu den Inhalten und den eigenen Bedürfnissen passen.

Redaktionell gestaltete Anzeigen mit dem Look-and-feel eines Artikels verstärken die Relevanz und sind deshalb eine Werbeform mit besonders hoher Werbeerinnerung. 


Weiterlesen:

Die Digitalisierung des Marketing ist überlebenswichtig

Offiziell: Mobile überholt Desktop

Mobile: Nur personalisierter Content wirkt wirklich

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Online-Marketing, Werbung

Aktuell

Meistgelesen