| Mobile

Viele Onliner sehen sich Internet-Videos per Smartphone an

Je jünger die Nutzer, desto häufiger werden Bewegtbilder angesehen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Während die TV-Nutzung abnimmt, sehen immer mehr Deutsche Videos und Filme mit dem Smartphone an. Die eindeutige Zuordnung der Geräte als First oder Second Screen fällt dadurch deutlich schwerer. So das zentrale Ergebnis der neuesten Ausgabe der AGOF Markt-Media-Studie „Mobile Facts“.

Fast jeder Zweite (45 Prozent) über 14 Jahren greift heute regelmäßig auf mobile Internet-Inhalte zu. Der erste Griff gilt dann meist dem Smartphone. Durchschnittlich jeder Dritte nutzt das Gerät nicht nur zum Telefonieren, zur Kommunikation oder zum Abfragen von Newsinhalten, sondern sieht sich zumindest gelegentlich auch Internet-Videos an. Vor allem Männer lieben bewegte Inhalte: Während jede vierte Frau Videos und Filme mobil konsumiert, ist es untern den Männern bereits jeder Dritte.

28 Prozent sehen sich Video-Content direkt und ohne einen vorherigen Download an; nur 18 Prozent laden derzeit noch Inhalte herunter. Und: Je häufiger die Nutzung, desto seltener wird der Download. Rege mobile Onliner nutzen den Livestream sogar doppelt so häufig.

Auch junge Zielgruppen mögen es unkompliziert. Fast die Hälfte der 14- bis 19-Jährigen sieht Videos direkt an. Im Hinblick auf die TV-Nutzung und die Tatsache, dass nur noch drei Viertel der mobilen Internetnutzer täglich fern sehen, wird die Zuordnung der Geräte als First oder Second Screen immer schwieriger.

 

G+J EMS führt das Ranking der Vermarkter an

Im Reichweitenranking der Vermarkter führt G+J EMS mit 13.706 Tausend Unique Usern im durchschnittlichen Monat (43,1 Prozent) vor Interactive Media mit 13.126 Tausend (41,3 Prozent) und Axel Springer Media Impact mit 11.284 Tausend (35,5 Prozent). Dahinter folgen Tomorrow Focus Media (9.918 Tsd. bzw. 31,2 Prozent) und United Internet Media (7.969 Tsd. bzw. 25,1 Prozent).

Unter den Angeboten liegt Gute Frage bei den mobile-enabled Websites an Platz eins (6.648 Tausend Unique User, 20,9 Prozent), dahinter Bild.de (4.759 Tsd., 15 Prozent), T-Online (3.607 Tsd., 12,1 Prozent), Spiegel Online (3.827 Tsd., 12 Prozent) und Focus (3.607 Tsd., 11,4 Prozent).

Auf Platz eins bei den Apps (plattformübergreifend) liegt Wetter.com (2.572 Tsd., 8,1 Prozent), dahinter folgen TV Spielfilm (2.530 Tsd., 8 Prozent), Web.de (2.391 Tsd., 7,5 Prozent), Gmx (2.109 Tsd., 6,6 Prozent) und Mobile.de (1.799 Tsd., 5,7 Prozent).

Gemäß der Mobile Facts 2014-I der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) waren 31,77 Millionen Menschen im ersten Quartal dieses Jahres mobil im Internet, was mehr als 45 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren entspricht. 

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Online-Marketing, Mediennutzung

Aktuell

Meistgelesen