16.05.2014 | Mobile Marketing

Kinder nutzen Apps zum Spielen

Bauklötzchen waren gestern. Heute spielen schon die Kleinsten lieber mit dem Smartphone.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Mehrheit der Jugendlichen zwischen zehn und 13 Jahren besitzt heute ein eigenes Smartphone oder Tablet. Die auf Familienmarketing spezialisierte Agentur KB&B hat Eltern befragt, wie ihre Kinder die mobilen Geräte nutzen. Ergebnis: Am liebsten wird gespielt.

Laut Studie "Kinder und Apps 2014" gehen 90 Prozent der Eltern davon aus, dass ihre Kinder heute noch mehr Apps nutzen als im vergangenen Jahr, wobei Spiele die beliebtesten Anwendungen (56 Prozent) der Kinder im Alter zwischen 0 und 13 Jahren sind. Um Wissensinhalte geht es nur in etwa 23 Prozent der Apps, wobei diese den Eltern eigentlich die liebsten sind. Dies gilt insbesondere für Jüngere bis sechs Jahre.

Zwar nutzen viele Eltern die mobilen Geräte als Beschäftigungsmaßnahme oder zur Ablenkung der Kleinen im Restaurant, auf Reisen oder bei Wartezeiten, am häufigsten nehmen sie Smartphones und Tablets jedoch zu Hause in die Hand. Studienautor Rolf Kosakowski geht allerdings davon aus, dass die Nutzung in den kommenden Jahren zunehmend mobiler werden wird.

Die Entscheidung darüber, welche Apps genutzt werden dürfen, treffen meist die Mütter (58 Prozent). Erst ab einem Alter von neun Jahren dürfen rund 19 Prozent der Kinder selbst über die Wahl ihrer Applikationen selbst entscheiden. Bei den 12- bis 13-Jährigen sind es bereits 40 Prozent.

Eltern verlassen sich bei der Auswahl meist auf Empfehlungen der Appstores von Apple und Google Play (40 Prozent), den Empfehlungen von Freunden und Bekannten folgen etwa 27 Prozent. Rund 65 Prozent der von Kindern genutzten Smartphones sind Android-Geräte. Bei den Tablets sind es etwa 37 Prozent. 

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen