Je jünger die Zielgruppe, desto ausgeprägter die Smartphone-Nutzung. Bild: Pixabay

85 Prozent der 14- bis 69-Jährigen nutzen ein Smartphone, 83 Prozent einen PC oder Laptop. Damit hat das mobile Endgerät den Computer in punkto Verfügbarkeit 2017 erstmals überholt. Und das schlägt sich auch in der Internetnutzung über die verschiedenen Devices nieder.

Laut TNS Convergence Monitor geben 75 Prozent der Befragten an, regelmäßig - definiert als mindestens eine Minute am Tag – mit einem PC oder Notebook im Internet zu surfen. Das Smartphone liegt mit 73 Prozent der 14- bis 69-Jährigen, die damit regelmäßig online gehen, so gut wie gleichauf.

Tablets sind in 36 Prozent der Haushalte verfügbar, 29 Prozent gehen damit online. In 17 Prozent der Haushalte ist das Fernsehgerät mit dem Internet verbunden und 16 Prozent der Befragten nutzen diese Möglichkeit, Internetinhalte abzurufen.

Mit durchschnittlich 2,2 Geräten gehen die Deutschen heute online. Die häufigste Kombination ist dabei die Internetnutzung mit PC und Smartphone (38 Prozent). Insbesondere junge Zielgruppen surfen gerne parallel. In dieser Altersgruppe gehen 56 Prozent mit zwei unterschiedlichen Devices online, 26 Prozent sogar mit drei.

Display treibt Mobile-Wachstum

Smartphone und PC auch bei der Nutzungsdauer gleichauf

Andere Geräte sind kaum verbreitet: Gerade einmal ein Prozent der Befragten besitzen und nutzen eine Smart Watch, Activity Tracker und Fitnessarmbänder kommen auf drei Prozent. Virtual-Reality-Brillen sind ebenfalls noch eine Seltenheit (ein Prozent).

PC und Smartphone haben nicht nur bei der Verbreitung, sondern auch bei der Nutzungsdauer gleichgezogen. Die Befragten schätzen, pro Tag rund 1,5 Stunden mit dem PC online zu sein. Für das Smartphone geben sie eine ähnliche Online-Zeit an. Und je jünger die Zielgruppe, desto ausgeprägter die Internetnutzung per Smartphone. 14- bis 29-Jährige sind nach einer Selbsteinschätzung pro Tag fast 2,5 Stunden mit dem Handy im Internet und damit etwa eine Stunde länger als die Gesamtbevölkerung.

Für den TNS Convergence Monitor wurden insgesamt 1.501 Deutsche im Alter zwischen 14 und 69 Jahren repräsentativ befragt.

Lesen Sie auch:

BVDW-Thesenpapier: So funktioniert Marketing im Zeitalter von Mobile Moments

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Online-Marketing, Mediennutzung

Aktuell
Meistgelesen