| Mobile

Knapp die Hälfte aller Handys hierzulande sind Smartphones

Nirgendwo sonst in den EU5 ist die Smartphone-Dichte so hoch wie in Spanien.
Bild: Haufe Online Redaktion

48 Prozent aller Handys hierzulande sind Smartphones. Damit liegt Deutschland bei der Marktdurchdringung auf dem letzten Platz der führenden europäischen Länder. Dieses Ergebnis liefert der Comscore-Dienst Mobilens. Im Vergleich: In Spanien  liegt dieser Prozentsatz bei 63,2 Prozent.

Damit führt Spanien das Ranking um die höchste Verbreitung von Smartphones in Europa vor dem Vereinigten Königreich (62,3 Prozent), Frankreich (51,4 Prozent), Italien (51,2 Prozent) und schließlich Deutschland (48,4 Prozent) an. Der Durchschnitt der EU5 liegt danach bei 54,6 Prozent. Damit ist die Zahl der Smartphones in der Region binnen eines Jahres um 35 Prozent gestiegen. Im Oktober 2011 waren es noch 97,7 Millionen, im gleichen Monat dieses Jahres schon 131,5 Millionen.

Samsung konnte innerhalb dieses Zeitraumes in Deutschland sowohl Nokia als auch Apple überholen; 32 Prozent der Smartphones-Besitzer nutzen ein Gerät dieser Marke. Dies bedeutet einen Anstieg um 13,8 Prozent. Auf Platz zwei folgt Apple mit 21,2 Prozent Marktanteil, Nokia belegt mit 16,9 Prozent den dritten Platz und hat damit in den letzten zwölf Monaten 10,7 Prozent eingebüßt.

Das führende Betriebssystem hierzulande ist Google mit 50,6 Prozent (2011: 30,2 Prozent), vor Apple mit 21,2 Prozent (2011: 21,3 Prozent) und Symbian mit 17,3 Prozent (2011: 31,3 Prozent). Dahinter folgen Microsoft (5,6 Prozent) und RIM (2,2 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Mobile, Smartphone

Aktuell

Meistgelesen