| Web

Mobile Internetnutzung steigt weltweit weiter an

In vielen Regionen der Welt ist die Versorgung mit Breitbandzugängen schlecht.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Auch in den letzten zwölf Monaten hat die mobile Internetnutzung noch einmal deutlich zugelegt. Laut Statcounter entfielen 31 Prozent aller Seitenaufrufe weltweit zu Beginn dieses Jahres auf mobile Geräte. Im Januar 2014 waren es erst 22 Prozent gewesen.  

Besonders intensiv ist die mobile Nutzung in Afrika. Dort erfolgen 40 Prozent aller Seitenaufrufe über mobile Geräte. In Asien, einem sehr heterogenen Online-Markt, sind es sogar 44 Prozent. Eine Ursache dafür ist sicherlich, dass die Festnetzinfrastruktur, besonders die Versorgung mit Breitbandzugängen, in diesen Regionen oft schlecht ist.

Vergleichsweise bescheiden fällt der Anteil des mobilen Traffics in den weiter entwickelten Ländern aus: So macht das mobile Web in Europa etwa 21 Prozent des Gesamt-Traffics aus, in den USA und Kanada sind es 26 Prozent.

Deutlich zugelegt hat die mobile Nutzung in den vergangenen zwölf Monaten in allen Erdteilen: In Europa von 12,6 auf 20,7 Prozent, in Nordamerika von 19,2 auf 26,1 Prozent, in Asien von 32,6 auf 43,7 Prozent und in Afrika von 37,6 auf 40,1 Prozent. In Südamerika hat sich der Anteil mobiler Web-Aufrufe mit einem Wachstum von 10,3 auf 21,1 Prozent sogar verdoppelt. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Siegeszug der kleinen Bildschirme geht weiter

Mobiles Internet führt zu Intensivnutzung

Mobile Shopper geben dem Browser den Vorzug vor Apps

Mobiler Suchtraffic konvertiert am besten

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing, Mediennutzung, Mobile Commerce, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen