04.09.2013 | ARD/ZDF-Onlinestudie

Mobile Internetnutzung innerhalb eines Jahres fast verdoppelt

Die Zahl der Silver Surfer steigt.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

41 Prozent der Deutschen nutzen das Internet mittlerweile mobil, 21 Prozent sogar täglich. Im vergangenen Jahr lag dieser Wert erst bei 23 Prozent (bzw. 12 Prozent). Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Onlinestudie von ARD und ZDF.

Deutlich zugenommen hat auch die Nutzungsdauer: Sie liegt mittlerweile bei durchschnittlich 169 Minuten pro Tag (2012: 133 Minuten). In den Jahren vorher hatte der Wert eher stagniert. Die wichtigste Anwendung im Internet sind Suchmaschinen (83 Prozent) sowie E-Mails (79 Prozent). Immerhin 72 Prozent suchen zudem gezielt nach Angeboten bzw. Informationen. Bei der Social-Media-Nutzung sieht die Studie nur leichte Wachstumsraten. Ausnahmen sind Weblogs und Twitter.

Insgesamt sind gut 77 Prozent der Befragten (ab 14 Jahren) online. Der Wert hatte im Vorjahr bei knapp 76 Prozent gelegen. Damit stieg die Zahl der Internetnutzer von 53,4 Millionen auf 54,2 Millionen Menschen. Für diesen Anstieg ist in allererster Linie die Nutzergruppe 50 plus verantwortlich. Den größten Sprung machten dabei die über 70-Jährigen: hier stieg der Anteil von 20 auf rund 30 Prozent.

Auch zur Geräteausstattung wurden Zahlen erhoben: So stieg der Anteil der Haushalte mit Tablet von acht auf 19 Prozent. Einen internetfähigen Fernseher besitzen inzwischen nahezu 30 Prozent der Online-Haushalte. Tatsächlich damit ins Internet gehen bereits zwölf Prozent. Im vergangenen Jahr gaben diese nur zwei Prozent an.

Weitere Ergebnisse der Studie sind hier abrufbar.

 

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Mobile Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen