| Mobile

Geringeres Wachstum bei Smartphones und Tablets in den USA

E-Marketer hat viele interessante Zahlen zum Mobile-Markt erhoben.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Anzahl der Tablet-, E-Reader- und Smartphonenutzer in den USA wächst und damit ändert sich auch die Mediennutzung. Wie, das erläutert der Report „Top Digital Trends for 2012 and beyond“ des Digitalmarketing-Unternehmens E-Marketer.

Die Zahl der Tabletbesitzer hat sich von 34 Millionen im Jahr 2011 auf 55 Millionen in 2012 erhöht. Das heißt, dass heute 23 Prozent aller US-amerikanischen Internetuser auch mit ihrem Tablet surfen. E-Marketer geht davon aus, dass sich diese Zahlen bis 2014 auf 90 Millionen Nutzer, bzw. 36 Prozent erhöhen, was jedoch ein deutlich geringeres Wachstum als in den letzten Jahren bedeutet. Auch die Zahl der E-Reader-Besitzer ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Während im Jahr 2010 nur fünf Prozent der US-Amerikaner einen E-Reader hatten, waren es im Jahr 2011 schon 14 Prozent und 2012 bereits 19 Prozent. Für die nächsten beiden Jahre rechnet E-Marketer jedoch mit einem verlangsamten Wachstum, auf zunächst 21 Prozent (2013) und dann 22 Prozent (2014).

Für Smartphones prognostiziert das Unternehmen sogar rückläufige Wachstumszahlen. Während in den USA die Zahl der Smartphonebesitzer von 60 Millionen in 2010 auf 90 Millionen in 2011 um 50 Prozent gestiegen ist, sank die Wachstumsrate 2012 auf 18 Prozent. Für die Jahre 2013 und 2014 rechnet E-Marketer nur noch mit einem Wachstum von zwölf bzw. elf Prozent. Die gestiegene Anzahl der mobilen Endgeräte führt auch zu einer wachsenden Nachfrage nach mobilen Anwendungen. Während im Jahr 2010 nur 27 Millionen US-Amerikaner Apps herunterluden, waren es im Jahr 2011 schon 44 Millionen. Das mobile Internet nutzten im vergangenen Jahr 52 Millionen (2010: 34 Mio.) und Spiele luden 31 Millionen herunter (2010: 16 Mio.)

Sowohl Online-Videos als auch Mobile-Videos werden laut E-Marketer in den nächsten Jahren an Bedeutung zunehmen. Heute schauen 54 Prozent der US-Amerikaner Online-Videos und 17 Prozent Mobile-Videos. Bis 2015 soll der Anteil laut Studie auf 60 Prozent bzw. 24 Prozent ansteigen. Im weltweiten Vergleich werden die größten Wachstumszahlen bei der Online-Video-Nutzung in schnell wachsenden Märkten wie Indien, Russland, Brasilien und China vorausgesagt. Allein in Indien soll die Nutzung von 2010 bis 2015 um 639 Prozent wachsen, während es in China im Jahr 2015 über 500 Millionen Online-Video-Zuschauer geben soll. Den kompletten Report können Sie hier herunterladen. (tb)


Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mediennutzung, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen