27.03.2014 | Top-Thema Mobile Apps: Customer Experience via Smartphone

Mit Analysen Apps verbessern

Kapitel
Wie im Labor können Unternehmen Nutzungsdaten von mobilen Apps analysieren, um sie kundenfreundlicher zu machen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Eine überzeugende mobile Kundenerfahrung zu schaffen, ist eine schwierige Aufgabe. Dabei helfen Analyse-Tools, die Nutzungsdaten auswerten.

Der Aufwand für die Schaffung einer überzeugenden mobilen Kundenerfahrung ist dabei nicht zu unterschätzen: Nicht nur muss man den Kunden und seine (Bedienungs-) Vorlieben buchstäblich besser kennen, als er selbst. Die App muss auch bei den Sprüngen quer über die Channels (Internet – Mobile Phone – Restaurant) funktionieren und für mehrere Plattformen (Android, iOS etc.) verfügbar sein. Die Investitionen sind also enorm – und bei einem Versagen der App ist das Ergebnis weniger als Null. Daher ist es wichtig, sie in gewissem Maße abzusichern.

Analysen helfen App verbessern

Das lässt sich mithilfe von Werkzeugen erreichen, mit denen sich die Kundennutzung und -erfahrung mit analytischen Mitteln testen lässt. Spezielle Software-Tools unterscheiden zwischen den Geräten, Betriebssystemen und Display-Typen und andere Charakteristika. Die Interaktionen zwischen Kunden und App lassen sich damit minuziös nachvollziehen. Mögliche Spaß-Bremsen können so frühzeitig erkennt werden – etwa wenn der Nutzer mittels Touch-Steuerung einfach nicht zu seinem Wunschmenü gelangt, der Wechsel zur Payment-Plattform zu langsam verläuft, die Lokalisierung mittels der hinterlegten Karten zu ungenau ist und der Anwender im falschen Imbiss auftaucht.  


Schlagworte zum Thema:  App, Analytics, Daten, Mobile, Smartphone, Customer Experience

Aktuell

Meistgelesen