17.03.2015 | Serie Suchmaschinenoptimierung

Die Meta Description ist ein Rankingfaktor

Serienelemente
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Meta Description ist ein oft verschmähtes SEO-Element. Zu Unrecht, denn zumindest indirekt ist sie durchaus ein Rankingfaktor. Wir zeigen, warum sie wichtig ist und wie die Regeln für eine sehr gute Meta Description aussehen.

 

Oft genug hat Google betont, dass die Meta Description – genauso wie Meta Keywords – kein Rankingfaktor im Google Algorithmus ist. Diese Definition muss heutzutage aber um ein Wort erweitert werden. Richtig ist, dass die Meta Description kein direkter Rankingfaktor ist. Oder man kehrt es direkt um und sagt: Die Meta Description ist ein indirekter Rankingfaktor (Searchmetrics veröffentlicht SEO-Rankingfaktoren für 2014).

 

Warum die Meta Description doch Einfluss auf das Ranking hat

Der Schritt, den es zur Erkenntnis des Rankingeinflusses der Meta Description zu machen gilt, ist kein großer. Auch wenn es keinen direkten Einfluss gibt, so ist die Click-Through-Rate durchaus einer. Die Entdeckung, dass User Signale sehr wohl positiv auf das Ranking eines Artikels wirken, macht es also wichtig, dass auf den Artikel in der Suche auch geklickt wird. Und hier kommt die Meta Description ins Spiel. Sie ist neben dem Title das entscheidende Element, warum der Nutzer auf einen Link klickt – oder eben nicht. Kurz und bündig schaden schlechte Meta Descriptions dem Ranking, während gute Meta Descriptions dem Ranking nützen. So ist es bei jedem Rankingfaktor.

Das Problem bei der Meta Description ist jedoch: Außer der Maximallänge gibt es keine genaue Anleitung, kein Patentrezept. Sie muss schlicht und ergreifend den Nutzer ansprechen – und bei seiner Suchphrase weiterhelfen. Ein weiteres Problem: Die Meta Description wird nicht immer angezeigt. Nur wenn Google die Description als zur Suchfrage passend erachtet, wird sie eingebunden. Um sicher zu gehen, dass Google in den meisten Fällen die Meta Description anzeigt, sollte sie mindestens ein Wort der potenziell am häufigsten gestellten Suchphrase enthalten.

 

So schreiben Sie die ideale Meta Description

 

Funktionalität hervorheben

Vergessen Sie niemals die zentrale Aufgabe einer Meta Description. Sie soll den Inhalt des Ziels möglichst genau beschreiben. Der Nutzer muss nach dem Lesen der Meta Description so genau wie möglich wissen, was ihn auf der anderen Seite des Links erwartet. Dabei ist es wichtig, mehr zu bieten als der Title. Die Aufgabe der Meta Description ist es keinesfalls nur das zu wiederholen, was in der Überschrift steht.

 

Leseanreiz & Neugier

Eine richtig gute Meta Description ist wie eine gute Überschrift. Sie animiert den Leser zum Klicken. Sie enthält eine Call to Action. Das kann ein Cliffhanger sein, das Versprechen von einzigartigem Wissen oder eine simple Frage, deren Antwort nur einen Klick entfernt ist. Es gibt viele Wege, Neugier zu wecken. Experimentieren Sie!

 

Auf die richtigen Wörter und die richtige Sprache setzen

Es kommt bei der Meta Description nicht darauf an, die richtigen Nebenkeywords für ein gutes Ranking zu verwenden. Trotzdem sollten Sie es tun. Das hat zweierlei Gründe. Zunächst wirkt es auf den Nutzer vertrauensvoll, wenn er in der Meta Description thematisch passende Begriffe liest. Es zeigt ihm, dass das Thema hier in einer gewissen Breite behandelt wird, die andere Artikel vielleicht nicht bieten. Außerdem werden Wörter in der Meta Description, die auch in der Suchphrase vorkommen, gefettet. Das sorgt zunächst für mehr Aufmerksamkeit im Vergleich zur Rankingkonkurrenz.

Die Meta Description ist kein Ort für Schachtelsätze. Bringen Sie Ihr Thema kurz und knackig auf den Punkt. Benutzen Sie dabei möglichst prägnante Verben. Weitere sprachliche Anforderungen müssen Sie am Thema und der Zielgruppe festmachen.

 

Technische Limitationen beachten

Meta Descriptions mit einer Länge von 155 Zeichen werden in der Regel noch dargestellt. Darüber nur in Ausnahmefällen. Im Gegensatz zum Title kommt es bei der Meta Description dabei nicht auf die Pixelbreite an. Verwenden Sie außerdem keine Anführungszeichen, da Google sie in der Meta Description nicht darstellt.

 

Weiterlesen

33 Social-Media-Content-Ideen

Neun SEO-Trends für 2015

Fünf SEO-Basics für Shopbetreiber

 

Schlagworte zum Thema:  SEO, SEM, Google Plus, Google, Suchmaschine, Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen