21.02.2012 | Online-Marketing

Mehr als 40 Prozent der Unternehmen setzen auf Geomarketing

Wie eine aktuelle Umfrage von Vanson Bourne im Auftrag von Google zeigt, verbinden 42 Prozent der Unternehmen ihre Informationen mittlerweile mit geographischen Daten.

Die gewonnenen Erkenntnisse nutzen sie für die Standortanalyse und -planung, die Preis- und Sortimentsgestaltung sowie die Vertriebspolitik.

Zu den Vorteilen von Mapping-Technologien befragt, antwortet jeder zweite Marketingverantwortliche mit einer verbesserte Kundenbindung (56 Prozent) und reduzierten Kosten (51 Prozent). Ferner sehen sie erhöhte Umsätze (41 Prozent), eine gestiegene Markenbekanntheit (40 Prozent) und ein verbessertes Erkenntnisniveau (36 Prozent). 61 Prozent der Marketer sagen sogar, sie haben ihre Produktstrategie auf Basis der geografischen Daten überdacht und überarbeitet. (ms)

Mehr zum Thema Geomarketing lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von acquisa.

Aktuell

Meistgelesen