| Mediennutzung

Wahl des Endgeräts hängt vom Nutzungsmotiv ab

Tablets werden vor allem für klassische Medieninhalte genutzt.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Laut einer Studie des Marktforschungsnetzwerkes Kantar werden für Online-Shopping und -Banking vor allem der PC genutzt. Das Tablet ist für klassische Medieninhalte wie das Abrufen von News wichtig, und das Handy nutzen die meisten Befragten in erster Linie für die Kommunikation.

Der PC ist nach wie vor das am weitesten verbreitete Endgerät. Nahezu alle Internetnutzer gehen (auch) mit einem PC online. Er wird dabei von 42 Prozent fürs Online-Shopping bevorzugt, 50 Prozent nutzen ihn für Banking, 17 Prozent bevorzugen den großen Bildschirm für Gaming. Auf dem Tablet werden hingegen vor allem klassische Medieninhalte genutzt. 62 Prozent der Tablet-Nutzer rufen mindestens einmal im Monat aktuelle Nachrichten ab, 49 Prozent schauen sich Videoclips an und 20 Prozent den Livestream von TV-Sendungen.

Die Internetfunktion des Smartphones wird vor allem für die Kommunikation genutzt. 48 Prozent der User sind mindestens einmal im Monat mobil im Social Web unterwegs, 28 Prozent nutzen Instant-Messaging-Angebote und zehn Prozent teilen über das Smartphone Inhalte wie beispielsweise Fotos. Auch die Verbreitung der internetfähigen Fernseher nimmt zu. Während im Jahr 2011 nur zehn Prozent der Befragten einen internetfähigen Fernseher hatten, sind es mittlerweile 17 Prozent. Genutzt wird die Internetfunktion jedoch noch nicht einmal von der Hälfte: Zehn Prozent haben den Fernseher ans Internet angeschlossen, sieben Prozent gehen über ihn ins Internet.

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Mobile Marketing, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen