13.09.2013 | Mediennutzung

In diese vier Kategorien lassen sich hochvernetzte Konsumenten einteilen

"Working Professionals" wollen immer und überall mit Kollegen in Kontakt stehen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Nicht wenige Verbraucher kommunizieren inzwischen über verschiedene Endgeräte und mehrere Plattformen mit ihren bevorzugten Marken. Experian Marketing Services hat dazu die Studie "Always On" veröffentlicht. Herausgekommen sind vier Kategorien, in die sich diese Konsumenten einordnen lassen.

Zu den „Social Butterflies“ gehören demnach junge Frauen zwischen 18 und 34 Jahren, die den Großteil ihrer freien Zeit mit Freunden oder verschiedenen Freizeitangeboten verbringen. Sie nutzen die Technik, um sich zu vernetzen, Inhalte zu teilen sowie zum Social Shopping. Die Tendenz dieser Gruppe, sich über verschiedene Endgeräte in soziale Netzwerke einzuloggen, ist dreimal so hoch wie bei anderen Konsumententypen.

Der sogenannte "Working Professional" handelt hingegen karriereorientiert, ist in der Regel männlich und zwischen 35 und 44 Jahre alt. Er nutzt seine mobilen Endgeräte hauptsächlich, um für seinen Job vernetzt zu sein und mit Kollegen zu kommunizieren. Diese Gruppe reagiert ablehnend (80 Prozent) auf Werbung auf ihren mobilen Geräten.

"Gamer" sind meist junge, männliche Singles zwischen 18 und 24 Jahren. Wie der Name schon sagt, nutzen sie ihre Geräte zum Spielen. Diese Zielgruppe nutzt sieben von acht Endgeräten überdurchschnittlich häufig für Computerspiele, auf Konsolen beschränken sie sich schon lange nicht mehr.

Schließlich wurde die Gruppe der "Everything Tech" ausgemacht. Diese Personen, zwischen 18 und 35 Jahre alt, wollen Neues aus dem Bereich Technik möglichst als erste ausprobieren. Unter allen mobilen Endgeräten sind ihnen Tablets die liebsten. Diese werden vor allem genutzt, um Videos zu streamen oder herunterzuladen. Diese Personen fühlen sich durch mobile Werbung angesprochen, 60 Prozent haben ein so beworbenes Produkt bereits gekauft.

Auch wenn die Zahlen, die der Studie zugrunde liegen, aus der US-amerikanischen Studie "Simmons National Consumer Study2 stammen, halten die Experten von Experian sie für relevant für den europäischen Markt. Mit 79 Prozent verfüge die USA über die größte Zahl an Internetnutzern und könne somit als Trendbarometer für Europa herhalten, sagt Olivier Mansard, Managing Director von Experian in Deutschland.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Mediennutzung, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen