| Mediennutzung

Mehrheit nutzt Second Screen beim Fernsehen

Aus eins mach zwei - der Second Screen ist normal geworden.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Fernsehen allein ist vielen zu langweilig geworden. Eine aktuelle Umfrage von Fittkau & Maaß Consulting hat ergeben, dass mehr als die Hälfte der TV-Nutzer nebenher einen Second Screen in Form eines PC, Laptop, Smartphone oder Tablet nutzen.

Vier Fünftel der Internet-Nutzer werden demzufolge ihrem Ruf als aktive Mediennutzer gerecht: 81 Prozent der Studienteilnehmer hatten angegeben, am Tag vor der Befragung ferngesehen zu haben. Mehr als der Hälfte (55 Prozent) war das aber nicht genug, denn sie hatten gleichzeitig einen Second Screen zur Hand. Dabei handelte es sich bei 52 Prozent um einen Laptop, bei 37 Prozent um ein Smartphone und zwölf Prozent befassten sich nebenher mit einem Tablet. Immerhin 30 Prozent nutzten einen stationären Computer.

Fast die Hälfte der Befragten (49 Prozent) nutzt den Second Screen, um nebenher im Internet zu surfen, 47,7 Prozent lesen und schreiben Mails, 35,6 Prozent nutzen soziale Netzwerke. Auf laufende Sendungen (10,2 Prozent) oder gar Werbung (1,8 Prozent) reagieren hingegen nur wenige.

Gefragt wurde auch danach, welcher Screen die Hauptaufmerksamkeit der Nutzer hat, denn viele Second-Screen-Aktivitäten eignen sich dazu, nebenher erledigt zu werden. Andererseits erfordert das Abfragen und Beantworten von E-Mails die volle Aufmerksamkeit. Fakt ist, was genau auf dem zweiten Bildschirm stattfindet, ist von vielen Faktoren abhängig, nicht zuletzt vom Wochentag. Während werktags besonders oft Mails bearbeitet werden, wird am Wochenende gesurft und über soziale Medien kommuniziert.

Langfristig kann man wohl davon ausgehen, dass die Grenzen zwischen den Bildschirmen immer mehr verschwinden werden und der Second Screen zur Normalität wird. Dem Fernsehen wird dann wahrscheinlich nur noch selten die volle Aufmerksamkeit zuteil.

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Online-Marketing, Werbung

Aktuell

Meistgelesen