06.08.2014 | Mediennutzung

Internet wird zum wichtigsten Medium

Internet und TV sind die wichtigsten Medien in Deutschland.
Bild: Michael Bamberger

Für mehr als ein Drittel aller Deutschen ist das Internet das wichtigste Medium. Das Fernsehen nennen nur knapp 30 Prozent der Befragten.

TNS Infratest hat über 1.000 Deutsche für das Marktforschungsmagazin Research & Results nach ihrer Mediennutzung bzw. den am wenigsten verzichtbaren Medien gefragt.

Dabei hat das Internet sowohl in der Gesamtbevölkerung (35 Prozent) als bei den Internetnutzern (43 Prozent) die Nase vorne. Bei letztgenannten ist der Abstand zum TV (26 Prozent) mittlerweile relativ groß. In der Gesamtbevölkerung halten 29 Prozent das Fernsehen noch für das wichtigste Medium. Mit relativ großem Abstand folgen Tageszeitung (Gesamtbevölkerung 17 Prozent, Internetnutzer 14 Prozent), Radio (13 Prozent, 12 Prozent) sowie Zeitschriften (vier Prozent, fünf Prozent).

Werden die Altersgruppen der Jungen (14 bis 29 Jahre) den Älteren (60 Jahre und älter) gegenübergestellt, so zeigt sich, dass die Jungen eindeutig das Internet (71 Prozent) als ihr wichtigstes Medium benennen, während die Generation 60 plus Radio (39 Prozent), Zeitschriften (15 Prozent) und vor allem Tageszeitungen (48 Prozent) bevorzugen. Eine hohe Relevanz hat das Fernsehen mit 66 Prozent über alle Altersgruppen hinweg.

Die Medienkonvergenz, also die Nutzung beispielsweise von Tageszeitungen, Zeitschriften, Radio und auch TV via Internet, ist laut TNS Infratest bei der Fragestellung außen vor gelassen worden, wurde aber bereits untersucht.

Schlagworte zum Thema:  Mediennutzung, Online-Marketing, Marketing, Mediaplanung

Aktuell

Meistgelesen