| Online-Werbung

Mediaqualität im digitalen Advertising verbessert sich

Konsumenten sollen möglichst positive Erfahrung mit Online-Werbung machen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Innerhalb des vergangenen Jahres hat sich die Mediaqualität des deutschen Werbemarktes deutlich verbessert. Das zeigt der "Media Quality Report“ von Integral Ad Science für das erste Quartal 2016. Insbesondere das Markenrisiko hat demnach abgenommen.

Während das Markenrisiko (Brand Risk) im vierten Quartal des letzten Jahres noch bei 19,5 Prozent lag, ist es bis heute auf 9,9 Prozent gesunken. Damit hat sich die Sicherheit der Umgebung von Werbeanzeigen deutlich verbessert. Erfreulich ist auch die Entwicklung des Fraud-Anteils bei Display-Ads. Im vergangenen Quartal lag dieser bei 7,9, heute noch bei 5,9 Prozent. Die Viewability ist mit 53,7 Prozent im Vergleich zu 53,4 Prozent in etwa gleich geblieben.

Die Entwicklung zeige, dass die Arbeit von Interessenvertretungen wie dem IAB oder dem BVDW im deutschen Markt dazu beigetragen hat, dass Werbungtreibende ihre Aufmerksamkeit verstärkt auf die Mediaqualität richten, sagt Olaf Mahr, Managing Director DACH bei Integral Ad Science. Datenanalyse könne zudem dazu beitragen, die Risiken zu begrenzen und digitale Media-Strategien zu verbessern.

Messung der Mediaqualität anhand von Ad Clutter

Zum ersten Mal wurde die Messung von sogenanntem Ad Clutter in den Report mit aufgenommen. Damit sollen Werbungtreibende das Share of Voice ihrer Kampagnen über eine Web Page nachverfolgen können. Diese Metrik zeigt auf, ob Ad Impressions auf überfüllten Websites erschienen sind, die sechs oder mehr Anzeigen gleichzeitig anzeigen. Die Ergebnisse belegen, dass Ad Clutter unter Kontrolle ist, da nur 2,4 Prozent der Impressions in Q1/2016 auf Seiten gelaufen sind, die zu viele Anzeigen ausspielen.

Diese Messung sei eine neue Methode, um das Advertising-Ökosystem sauber zu halten, sagt Scott Knoll, CEO bei Integral Science. Außerdem helfe es der Branche, dem Konsumenten möglichst positive Erfahrungen mit Online-Werbung zu ermöglichen.

Der Report basiert auf den Daten aus Milliarden von Impressions, die das Technologie-Unternehmen jedes Quartal analysiert, um einen Überblick über die weltweite Mediaqualität zu erhalten.

Weiterlesen:

IAB sieht Online bereits vor TV

"Die nächste Evolutionsstufe des Online-Marketing"

Schlagworte zum Thema:  Werbung, Online-Marketing, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen